Aktionen
Artikel
#Onepager
03.05.2021

Standpunkt Basel III Umsetzung (1)

Hemmnisse für Immobilienfinanzierung vermeiden
Kernforderungen
  • Bauinvestitionen durch Basel III-Umsetzung unterstützen
  • Bessere Bedingungen für Bauträgerfinanzierung schaffen
  • Engpässe bei Gewerbeimmobilienfinanzierung verhindern
Worum geht es?

Im Dezember 2017 haben die Notenbanken und Bankaufseher (Baseler Ausschuss) den letzten Teil der internationalen Banken-regeln „Basel III“ verabschiedet. Weil die Auswirkungen auf die Bankenregulierung so umfassend sind, wird teilweise auch von „Basel IV“ gesprochen. Bis 2023 muss die EU das Regelwerk in europäisches Recht übertragen. Die EU-Kommission will ihren Gesetz-gebungsvorschlag bis spätestens Herbst 2021 vorlegen.

Basel III kennt zwei Methoden, um zu bestimmen, wie viel Eigenkapital eine Bank für Immobilienkredite vorhalten muss. Beim Real-kreditsplitting wird der Kredit zweigeteilt („Split“).  Der mit der Immobilie besicherte Teil kann mit weniger Eigenkapital unterlegt werden. Der darüber-hinausgehende Teil wird hingegen wie eine unbesicherte Forderung behandelt. Entsprechend muss die Bank mehr Eigenkapital vorhalten. Beim Whole-Loan-Ansatzes be-misst sich die Eigenkapital-anforderung am Verhältnis zwischen Kreditsumme und Marktwert einer Immobilie (Loan-to-Value).

Investitionen in Bau und Sanierung unterstützen. 

Für Klimaschutz und Wirtschaftswachstum sind in den kommenden Jahren massive Investitionen in den Bau und die energetische Sanierung von Wohn- und Gewerbeimmobilien notwendig. Um diese Investitionen zu stemmen, sind private Haushalte und Unternehmen auf Banken angewiesen. Im Wohnungsbau belief sich die Summe der in Deutschland vergebenen Bankkredite Mitte 2020 auf ca. 1,5 Billionen Euro. Damit die Finanzierungsbedingungen für Immobilien günstig bleiben, müssen die finalen Kreditstandards Basel III mit Augenmaß umgesetzt werden. Angesichts des hohen Investitionsbedarfs darf es keine unnötigen Hemmnisse für die Immobilienfinanzierung geben.

Bauträgerfinanzierung erleichtern. 

In Europa und Deutschland ist es gängige Praxis, dass Bauträger Grundstücke erwerben und Immobilien errichten, um diese zu verkaufen oder zu vermieten. Dafür sind Bauträger in der Regel auf eine Bankfinanzierung angewiesen. Für Institute ist diese Finanzierung mit hohen Eigenkapitalanforderungen verbunden. Banken müssen diese Finanzierungen ähnlich behandeln wie ausgefallene Forderungen. Basel III bestätigt diese Praxis, indem Kredite für den Grundstückserwerb sowie den Bau oder die Entwicklung von Objekten einer eigenen Forderungsklasse (ADC) zugeordnet werden. Die hohen Eigenkapitalanforderungen verteuern den dringend benötigten Wohnbau erheblich, obwohl die Projekte angesichts der stabilen Immobilienmärkte und Sicherheiten nicht per se riskant sind. Risiko-arme Bauträgerfinanzierungen sollten daher aus der ADC-Forderungs-klasse ausgenommen ‎werden. Zudem sollte der EU-Gesetzgeber dafür Sorge tragen, dass Finanzierungen für energetische Sanierungen von ‎Bestandsobjekten nicht in die ADC-Forderungsklasse fallen.‎ Das unterstützt die für den Klimaschutz nötige Modernisierung.

Finanzierung von Gewerbeimmobilien nicht erschweren. 

Gewerbe-immobilien wie Büros, Produktions- oder Lagerstätten werden in Deutschland und Europa großteils von Banken finanziert. In der Regel ist die Rückzahlung dieser Kredite von Einnahmen aus der Immobilie abhängig, z.B. aus der Vermietung eines Bürobaus. Gemäß Basel III soll für diese Finanzierungen die Eigenkapitalunterlegung nur noch nach der Whole-Loan-Methode ermittelt werden und nicht – wie bisher üblich – mit dem Realkreditsplitting. Unter der neuen Methode müssten Gewerbeimmobilienkredite voraussichtlich mit mehr Eigenkapital hinterlegt werden. Zudem würden die administrativen Kosten für Banken steigen, weil diese künftig zwei Methoden umsetzen müssen. Der EU-Gesetzgeber sollte deshalb klarstellen, dass Banken für Gewerbebaukredite in Märkten mit geringen Ausfallraten weiterhin das Realkreditsplitting anwenden können. Damit wird verhindert, dass es zu Engpässen bei der Gewerbeimmobilienfinanzierung kommt.

Aktionen

SIE BENUTZEN EINEN VERALTETEN BROWSER

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benutzen Sie einen neueren Browser (z. B. Google Chrome oder Mozilla Firefox).