Preisträger der Journalistenpreise 2016

Gewinner der Journalistenpreise 2016 der bayerischen Volksbanken und RaiffeisenbankenDer Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Preis zum Thema wirtschaftliche Bildung ging mit einem Preisgeld von 8.000 Euro an die freie Journalistin Julia Graven (links). Sie erhielt die Auszeichnung für ihre Serie „Weiter geht's“ zum Thema Unternehmensnachfolge, die im Magazin „Impulse“ erschienen ist.

Den Hermann-Schulze-Delitzsch-Preis für Verbraucherschutz mit einem Preisgeld von 8.000 Euro haben Philipp Grüll vom Bayerischen Rundfunk (oben Mitte) und Frederik Obermaier von der Süddeutschen Zeitung (oben rechts) gewonnen. Sie befassten sich in einem Beitrag der Sendung Kontrovers und einer Artikelserie in der SZ mit dem sogenannten „Bayern-Ei“-Skandal.

Den Förderpreis für junge Journalisten mit einem Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro nahmen Julia Häglsperger (unten Mitte) und Robert Grantner (unten rechts) vom Bayerischen Rundfunk entgegen. Sie befassten sich im Fernsehbeitrag „Jetzt mal ehrlich: Wie sicher sind unsere Daten?“ mit dem Thema Datenschutz.

Julia Graven


In einer vierteiligen Artikelserie hat sich die freie Journalistin Julia Graven mit dem Thema Unternehmensnachfolge beschäftigt. Sie hat dabei unter anderem einen Fugen- und Silikonhersteller besucht, eine Firma für Großküchentechnik, eine junge Hausverwalterin sowie einen Münchner Senf-Produzenten. Alle zeigten Wege auf, wie mit einer solchen Umbruchsituation erfolgreich umgegangen werden kann. Die Beiträge erschienen im Wirtschaftsmagazin „Impulse“.

Urteil der Jury und Interview mit der Preisträgerin

Artikelserie herunterladen (PDF)

Philipp Grüll und Frederik Obermaier


Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit stieg die Zahl von Salmonellen-Erkrankungen im Sommer 2014 in ganz Europa an. Die Spur und der genetische Fingerabdruck der Erreger führten bald zu einer der größten Eierfabriken Deutschlands, der niederbayerischen Firma Bayern-Ei. Das deckten die beiden Redakteure Philipp Grüll (BR Fernsehen) und Frederik Obermaier (Süddeutsche Zeitung) mit einer hartnäckigen Gemeinschaftsrecherche auf. Die Ergebnisse veröffentlichten sie im Rahmen eines längeren Beitrags im Fernsehmagazin „kontrovers“ sowie in mehreren Beiträgen in der SZ.

Urteil der Jury und Interview mit den Preisträgern

Beitrag aus „Kontrovers“ vom 20. Mai 2015 herunterladen (MP4, 38,2 MB)

Artikel aus der Süddeutschen Zeitung vom 21. Mai 2015 herunterladen (PDF)

Julia Häglsperger und Robert Grantner


Das Fernsehteam um Julia Häglsperger und Robert Grantner besuchte gemeinsam mit einem Mitglied des Augsburger Chaos Computer Clubs eine Familie im Bayerischen Wald. Sie beleuchteten für das Magazin „Jetzt mal ehrlich“ des Bayerischen Fernsehens, wie durchschnittliche Nutzer mit ihren persönlichen Daten umgehen. Die Ergebnisse sind zum Teil erschreckend.

Urteil der Jury und Interview mit den Preisträgern

Videobeitrag herunterladen (MP4, 141 MB)