Archiv des Historischen Vereins


Der Historische Verein bayerischer Genossenschaften e.V. pflegt den Aufbau eines Historischen Archivs mit Schwerpunkt Genossenschaftswesen in Bayern.

Das Archivgut beinhaltet die Dokumentation des Genossenschaftsverbandes Bayern e.V. sowie seiner Vorgängerinstitutionen und fusionierter Verbände, Verbundunternehmen und Mitgliedsgenossenschaften von den Gründungszeiten in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart.

Die Archivbestände setzen sich zusammen aus eigenen Beständen des Genossenschaftsverbandes Bayern e.V. und des Historischen Vereins bayerischer Genossenschaften e.V. sowie aus Dauerleihgaben von externen Institutionen. Der Umfangbeträgt ca. 700 laufende Meter.


Bestände

  • Genossenschaftsverband Bayern e.V. (seit 1989)

  • Bayerischer Raiffeisenverband e.V., München (1893 -1989)

  • Landwirtschaftlicher Revisionsverband des bayerischen Bauernvereins e.V., Regensburg (1911 -1933)

  • Bayerischer Genossenschaftsverband (Schulze-Delitzsch) e.V., München (1948 -1989)

  • Bezirksverband Oberfranken (1936 - 1988)

  • Bezirksverband Oberbayern (1955 - 1970)

  • Bezirksverband Schwaben (1948 - 1993)

  • Bezirksverband Niederbayern-Oberpfalz (1935 - 2004)

  • Bayerische Raiffeisen Zentralkasse (bzw. Zentralbank) eGmbH (1895 - 1985)

  • Genossenschaftsbrauerei zum Grandauer (1927 - 1996)

  • Münchener Hypothekenbank (seit 1897)

  • Coburger Bank eG (1863 - 1986)

  • Darlehenskassenverein Böhmischbruck eGmbH (1906 - 1957)

  • Spar- und Darlehenskassenverein Tuntenhausen eGmbH (1921 - 1961)

  • Bayerische Raiffeisen und Volksbanken Verlag GmbH (1957 - 2001)


Sammlungen

  • Gemälde

  • Plakate

  • Fotos

  • Filme und Videos

  • Tonbänder

  • Kleinwerbemittel

  • Statuten

  • Geschäftsberichte

  • Jubiläums- bzw. Festschriften


Findmittel

Detaillierte Auflistungen in elektronischem Format sind vorhanden


Benutzung
Das im Historischen Archiv verwahrte Archivgut kann benützt werden, soweit ein berechtigtes Interesse an der Benützung glaubhaft gemacht wird und keine Schutzfristen entgegenstehen. Ein berechtigtes Interesse ist gegeben, wenn die Benützung zu amtlichen, wissenschaftlichen, heimatkundlichen, familiengeschichtlichen, rechtlichen, unterrichtlichen oder publizistischen Zwecken erfolgt.