Ausbildungsstart 2016 bei Bayerns Volksbanken und Raiffeisenbanken

Mehr als 800 Jugendliche starten ihr Berufsleben bei einer VR-Bank in Bayern

25.08.2016

München, 25. August 2016 – Schule ade: Bei den 269 Volksbanken und Raiffeisenbanken im Freistaat steigen am 1. September wieder mehrere hundert junge Menschen ins Berufsleben ein. Für rund 770 Jugendliche beginnt dann die Ausbildung zur Bankkauffrau oder zum Bankkaufmann. Darüber hinaus wollen knapp 40 Azubis Berufe wie IT-Systemkauffrau/-mann oder Groß- und Einzelhandelskauffrau/-mann bei den Kreditgenossenschaften erlernen. Das ergibt eine Gesamtzahl von mehr als 800 neuen Lehrlingen bei den Volksbanken und Raiffeisenbanken im Freistaat.

„Die bayerischen Kreditgenossenschaften bieten eine anspruchsvolle Berufsqualifikation mit ausgezeichneten Perspektiven auch nach dem Lehrabschluss. Deshalb sind sie als Ausbildungsbetriebe gefragt“, stellt Jürgen Gros, Präsident des Genossenschaftsverbands Bayern (GVB), zum Ausbildungsstart fest. Das wird nicht zuletzt durch eine Ausbildungsquote von rund 7 Prozent deutlich: Die Volksbanken und Raiffeisenbanken im Freistaat beschäftigten zum Ende des vergangenen Jahres rund 34.000 Mitarbeiter, darunter waren nahezu 2.400 Auszubildende.