Azubi-Kampagne "next"

Warum diese junge Frau für die Ausbildung bei Bayerns VR-Banken wirbt

06.02.2017

Katharina Moderegger ist das bayerische Gesicht der Ausbildungskampagne „next – Werde mehr als Banker“ der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Die 21-Jährige absolviert eine Lehre bei der Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost. Im Interview spricht sie über Motivation und Heimatliebe.

 

Katharina Moderegger, das bayerische Gesicht der Ausbildungskampagne Katharina Moderegger auf einem Foto der Ausbildungskampagne „next“ der Volksbanken und Raiffeisenbanken.

 

Frau Moderegger, herzlichen Glückwunsch, Sie haben sich gegen 400 Kandidaten durchgesetzt und sind nun das bayerische Gesicht der „next“-Kampagne, die Mitte Januar gestartet ist. Warum haben Sie sich für die Teilnahme entschlossen?

Katharina Moderegger: Die next-Kampagne ist für uns Bankazubis eine tolle Gelegenheit, nach außen zu treten und von unserer Ausbildung zu erzählen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man sich als Schüler die Tätigkeit in einem Kreditinstitut eher langweilig vorstellt. Erst durch ein Praktikum habe ich gesehen, dass viel mehr dazugehört, als am Schalter zu stehen. Dieser positive Eindruck hat sich während meiner Lehre bestätigt. Kurzum: Ich möchte zeigen, dass die Ausbildung bei einer Genossenschaftsbank spannend, interessant und abwechslungsreich ist.

Was zeichnet Ihrer Erfahrung nach die Volksbanken und Raiffeisenbanken als Arbeitgeber für junge Menschen aus?

Moderegger: Ein wesentlicher Punkt ist das Zusammengehörigkeitsgefühl. Seit dem ersten Tag wurde ich in den einzelnen Abteilungen super empfangen und aufgenommen. Wir verstehen uns als Team. Trotzdem kann jeder Mitarbeiter seine persönlichen Fähigkeiten ausleben. Zudem finde ich die Weiterbildungsmöglichkeiten klasse. Ob man am liebsten Kunden berät, die internen Abläufe regelt oder Führungsverantwortung übernehmen möchte: Für jede individuelle Stärke gibt es eine Möglichkeit, sich zu entfalten.

Sie werben in der Kampagne mit dem Slogan „Regional-Liebhaberin“. Warum hat Regionalität für Sie so eine hohe Bedeutung?

Moderegger: Ich liebe meine Heimat. Beispielsweise freue ich mich nach jeder Reise, wieder nach Hause zu kommen. Das hat mich angetrieben, die Ausbildung bei der Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost zu machen. Wir sind in den Orten verankert und stolz auf unsere Herkunft. Das repräsentieren wir unter anderem mit einer eigenen Tracht, mit der sich die Menschen unserer Region identifizieren können.


„next – Werde mehr als Banker“ ist die Ausbildungskampagne der Akademien der genossenschaftlichen Regionalverbände sowie des Bundesverbands der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR). Seit Mitte Januar ist das Karriereportal der Volksbanken und Raiffeisenbanken neu gestaltet: Die insgesamt fünf next-Botschafter geben den Kreditgenossenschaften dort ein Gesicht und führen durch Fragen zur Ausbildung, zum Bewerbungsprozess oder zu Fortbildungsmöglichkeiten.

Auf der Webseite der Akademie der bayerischen Genossenschaften (ABG) gibt es einen Bericht zum Casting für die next-Ausbildungskampagne.



Das Video zur next- Ausbildungskampagne