Bayern sind überzeugte und fleißige Sparer

24.10.2018

Regelmäßig zu sparen ist für die Menschen in Bayern trotz niedriger Zinsen von großer Bedeutung. Mehr als acht von zehn Bewohnern des Freistaats sparen (82 Prozent), 59 Prozent davon monatlich. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung im Auftrag von Union Investment.

Anteil der Sparer, die monatlich Geld zurücklegen (nach Bundesländern).

Bei der Frage nach dem „Wie“ möchten die Sparer in Bayern offensichtlich auf Bewährtes oder Gewohntes nicht verzichten. Fragt man sie nach den Anlageformen, mit denen sie heute sparen, setzen die meisten auf Sparbuch oder Tagesgeld (48 Prozent) sowie auf das Girokonto (37 Prozent). Fonds nutzen aktuell 18 Prozent der Bayern, um Geld anzulegen. 

Sparer in Bayern bleiben bei gewohnten Finanzprodukten


Trotz der niedrigen Zinsen möchten die Anleger ihre Sparformen jedoch auch in den kommenden zehn Jahren kaum ändern. Denn der Anteil der Menschen in Bayern, die auch in der nächsten Dekade weiter auf ihr Sparbuch bzw. das Tagesgeld als Anlageform setzen will, bleibt so gut wie unverändert. Mit dem Girokonto oder Fonds möchten in Zukunft ebenfalls fast gleich viele Menschen weiterhin sparen.

Warum Sparen hierzulande eine so große Rolle spielt, hat der Historiker Robert Muschalla hier erklärt.