Besserregional.de

Webportal zeigt heimische Unternehmen

08.02.2016

Wo erhalte ich Lebensmittel aus der Region? Wann hat der Hofladen im Nachbarort geöffnet? Antworten erhalten die Menschen aus Passau und Umgebung auf www.besserregional.de. Aufgebaut hat das Webportal die Raiffeisenbank i. Lkrs. Passau-Nord, unterstützt wird es von der Rottaler Raiffeisenbank.

Webportal besserregional.deMithilfe des Webportals www.besserregional.de finden Nutzer regionale Unternehmen und deren Produkte.


Die Funktionen des Portals

Auf der Startseite von „BesserRegional“ sind eine Suchmaske und ein Kartenausschnitt von Google Maps abgebildet. Dieser zeigt alle Unternehmen an, die sich registriert haben. Besucher können nun mithilfe der Karte nachsehen, welche Händler in der Nähe liegen. Oder sie nutzen die Suchfunktion.

Damit sind die Möglichkeiten des Portals aber noch nicht erschöpft. Nachdem Nutzer ein interessantes Unternehmen gefunden haben, gelangen sie mit einem Klick auf eine Seite mit weiterführenden Informationen. Dort sind zum Beispiel Öffnungszeiten und Kontaktdaten angegeben.

Zudem können Unternehmer ihren Auftritt mit der „Premium“-Funktion professionalisieren. Diese beinhaltet Verlinkungen zum Webauftritt und den Social-Media-Kanälen, eine Bildergalerie oder die Möglichkeit, bestimmte Produkte auf der Startseite des Portals besonders hervorzuheben. Dieser Service kostet 120 Euro im Jahr, für Firmenkunden der beiden Kreditinstitute ist er kostenlos.

Bereits 850 Unternehmen bei besserregional.de im Boot

Das Portal ist seit Juni 2015 online, rund 850 Unternehmen sind schon dabei. „Ein toller Start, mit dem wir sehr zufrieden sind“, so Vorstand Bernhard Bergmann von der Raiffeisenbank i. Lkrs. Passau-Nord.

Zunächst standen die Firmenkunden der Kreditgenossenschaft im Fokus. Und die waren schnell überzeugt von BesserRegional. Mittlerweile sind auch viele Nicht-Kunden registriert, einige haben schon engere Kontakte zur Bank geknüpft.

Das Portal sei ein guter Anreiz, um ins Gespräch zu kommen, berichtet Bergmann. In Zukunft plant das Kreditinstitut Veranstaltungen für Firmenkunden zu bewerben oder das Online-Bezahlverfahren paydirekt vorzustellen.

Erweiterung erwünscht

Das Interesse der Internetnutzer ist da: Im Dezember hatte das Portal mehr als 5.000 Besucher, die Tendenz steigend. Darauf will sich die Bank nicht ausruhen, Verbesserungen und Ergänzungen sind in Planung. Beispielsweise spricht das Kreditinstitut derzeit Vereine an. Geplant ist außerdem eine App, damit die Navigation auf Smartphones oder Tablets noch einfacher wird.

Die Webseite soll nicht auf die Region beschränkt bleiben: „Ich würde mich freuen, falls sich andere Banken dem Portal anschließen“, sagt Bergmann. Das ist gegen eine Gebühr möglich. Die Rottaler Raiffeisenbank hat dieses Angebot schon genutzt. Für deren Vorstandssprecher Peter Voggenreiter ist das Engagement nur logisch: „Wir wollen, dass die Kaufkraft in der Region bleibt. Dazu dient BesserRegional, weil die Plattform beim Verbraucher das Bewusstsein stärkt, dass man vor Ort fast alle Leistungen in einer hohen Qualität und zu konkurrenzfähigen Preisen bekommt.“


Der ungekürzte Artikel ist in der Februar-Ausgabe von „Profil - das bayerische Genossenschaftsblatt“ erschienen.