Bilanz 2015 der Volksbanken und Raiffeisenbanken Mittelfranken

Kreditgenossenschaften wachsen auf solider Eigenkapitalbasis

23.03.2016

Die 26 Volksbanken und Raiffeisenbanken in Mittelfranken haben das Geschäftsjahr 2015 mit einem zufriedenstellenden Ergebnis abgeschlossen. Details gab Manfred Geyer, Bezirkspräsident des Genossenschaftsverbands Bayern (GVB), bei der Bilanzpressekonferenz in Nürnberg bekannt.

Bilanzpressekonferenz der mittelfränkischen Kreditgenossenschaften 2016
Präsentierten die Geschäftszahlen der mittelfränkischen Volksbanken und Raiffeisenbanken für 2015: GVB-Bezirkspräsident Manfred Geyer (re.) und sein Stellvertreter Dirk Helmbrecht.


Wachstum im Kundengeschäft


Sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen zeigten sich im vergangenen Jahr investitionsfreudig: Die Kreditvergabe an Firmenkunden stieg um 3,7 Prozent auf 3,5 Milliarden Euro. Die Ausleihungen an Privatkunden wuchs um 5,4 Prozent auf 4,1 Milliarden Euro. Der Gesamtbetrag der Ausleihungen lag Ende 2015 bei 7,7 Milliarden Euro, was einem deutlichen Plus von 4,4 Prozent entspricht.

Die Kundengelder entwickelten sich trotz anhaltender Niedrigzinsphase ebenfalls positiv. Ingesamt vertrauten die Kunden der mittelfränkischen Volksbanken und Raiffeisenbanken zum Jahresende 9,9 Milliarden Euro an und damit um 4,2 Prozent mehr als im Vorjahr.

Unter dem Strich erhöhte sich die Bilanzsumme der Kreditgenossenschaften um 3,6 Prozent auf 12,8 Milliarden Euro zum 31. Dezember 2015.

Eigenkapitalquote verbessert


Das bereinigte Ergebnis vor Ertragssteuern für das abgelaufene Geschäftsjahr beträgt 116 Millionen Euro (2014: 127 Millionen Euro). Dagegen ist der Jahresüberschuss von 38 Millionen Euro auf 49 Millionen Euro gestiegen. Insgesamt haben die mittelfränkischen GVB-Mitgliedsbanken ein ordentliches Ergebnis erzielt.

Ihre Eigenkapitalbasis konnten die Volksbanken und Raiffeisenbanken in Mittelfranken weiter stärken. Sie verfügten zum Jahresende 2015 über eine Kernkapitalquote von 14,39 Prozent (2014: 13,31 Prozent). Sie ist damit weiter angestigen und festigt die Solidität der mittelfränkischen Kreditgenossenschaften.

Erfreulich ist auch die Mitgliederentwicklung: Zum 31. Dezember 2015 waren rund 292.000 Bürger Anteilseigner ihrer Bank - und damit 2 Prozent mehr als noch Ende 2014.