Bundespräsident Gauck überreicht „Großen Stern des Sports“ in Gold an Regensburger „Team Bananenflanke“

28.01.2015

 


München, 28. Januar 2015 –
Riesenerfolg für das „Team Bananenflanke“: Der Fußballverein aus Regensburg hat am Mittwochvormittag in Berlin aus den Händen von Bundespräsident Joachim Gauck den „Großen Stern des Sports“ in Gold erhalten. Nach dem Erfolg auf Landesebene konnten sich die Oberpfälzer damit auch deutschlandweit gegen die Mitbewerber aus anderen Bundesländern durchsetzen. Mit der Auszeichnung würdigen die Volksbanken und Raiffeisenbanken und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) den außerordentlichen gesellschaftlichen Einsatz des Vereins im Breitensport. Die Volksbank Regensburg hatte die Sportler aus der Domstadt für den Wettbewerb nominiert.

„Wir freuen uns für die Mitglieder des Teams Bananenflanke und gratulieren herzlich. Das ist eine tolle Anerkennung für besonderes soziales und sportliches Engagement“, erklärte Stephan Götzl, der Präsident des Genossenschaftsverbands Bayern (GVB), anlässlich der Preisverleihung. „Besser lässt sich die integrative Wirkung von Sport nicht zeigen.“

Das „Team Bananenflanke“ ist Gründer der „Bananenflanken-Liga". Nach dem Motto „Fußball kennt keine Grenzen“ treten in diesem Spielbetrieb derzeit vier Mannschaften mit lern- und geistig behinderten Nachwuchskickern gegeneinander an. Der SSV Jahn Regensburg unterstützt das Projekt mit Betreuern und Trainingsmöglichkeiten.

Den mit 10.000 Euro dotierten „Großen Stern des Sports“ in Gold übergab Bundespräsident Gauck zusammen mit dem Präsidenten des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Uwe Fröhlich, und DOSB-Präsident Alfons Hörmann. Insgesamt kamen Vertreter von 17 Sportvereinen aus ganz Deutschland zur Preisverleihung nach Berlin und wurden für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt.

Der DOSB und die Volksbanken und Raiffeisenbanken vergeben die „Sterne des Sports“ seit 2004 jährlich. Sie würdigen damit Sportvereine für ihren besonderen gesellschaftlichen Einsatz. Die Auszeichnungen sind mit einer Geldprämie verbunden und werden auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene verliehen.