Das 1x1 der Genossenschaften

15.01.2019

Der GVB erklärt Studierenden an insgesamt elf landwirtschaftlichen Fachschulen im Freistaat die Besonderheiten der Unternehmensform. Ziel ist es unter anderem, den genossenschaftlichen Gedanken zu fördern.

Vorteile der Genossenschaften: Der GVB zeigt Studierenden an landwirtschaftlichen Fachschulenim Freistaat, was die Unternehmensform eG auszeichnet.


Zum Wintersemester 2018/2019 hat der GVB ein Projekt in Zusammenarbeit mit landwirtschaftlichen Fachschulen in Bayern gestartet. Bisher beteiligen sich neben neun Landwirtschaftsschulen auch eine Höhere Landbauschule und eine Technikerschule.

Im Rahmen des Projekts gestaltet der Verband an den Schulen Unterrichtseinheiten zur Unternehmensform Genossenschaft. Dazu erklären GVB-Mitarbeiter den Studierenden die Charakteristika sowie Funktionsweise einer Genossenschaft und stellen Beispiele für genossenschaftliche Unternehmen in den Regionen und deren Bedeutung für den ländlichen Raum vor.

Die Studierenden werden unter anderem durch die Anwendung eines interaktiven Online-Tools in den Unterricht eingebunden. Wichtig ist von ihnen zu erfahren, was aus ihrer Sicht im ländlichen Raum fehlt und wie man ihr ehrenamtliches Engagement fördern kann. In Abstimmung mit den Schulen werden zudem Branchen wie die Milchwirtschaft speziell beleuchtet.

Ziel dieser Maßnahme ist, das Thema Genossenschaft und den genossenschaftlichen Gedanken im Rahmen der Ausbildung der Studierenden an landwirtschaftlichen Fachschulen zu etablieren. Gerade diese Studierenden landwirtschaftlicher Bildungsstätten sind nach ihrem Abschluss als potenzielle Nachwuchs- und Führungskräfte im Genossenschaftswesen wie auch zur Übernahme eines Ehrenamts qualifiziert.

Die Zusammenarbeit des GVB mit landwirtschaftlichen Fachschulen in Bayern soll auch über das laufende Wintersemester hinaus fortgeführt werden.