„Der Bankkredit ist und bleibt die wichtigste Finanzierungsquelle"

28.09.2015

Diethard B. Simmert, Professor an der International School of Management (ISM) hat in einem Interview die Bedeutung von Krediten für die Unternehmensfianzierung hervorgehoben. „Der Bankkredit ist und bleibt die wichtigste Finanzierungsquelle für den Mittelstand“, sagte der Wissenschaftler gegenüber „Profil - das bayerische Genossenschaftsblatt“. 

Das gilt nach seiner Ansicht insbesondere für kleinere Unternehmen, die keinen Zugang zum Anleihemarkt haben. Der Grund dafür sei zum einen, dass das nachgefragte Kreditvolumen in der Regel zu gering ist. Außerdem seien Abwicklungskosten und Publizitätspflichten bei Kapitalmarktfinanzierungen zu hoch.

Simmert spricht sich deshalb dafür aus, die bankenbasierte Mittelstandsfinanzierung stärker in das Konzept der geplanten europäischen Kapitalmarktunion einzubinden. Wachstum und Beschäftigung könnten nur gestärkt werden, wenn Unternehmenskredite nicht zu teuer werden. Simmert: „Dies gelingt nur, wenn die Unternehmen auf einen gelungenen und bedarfsgerechten Mix aus Bankenfinanzierung und alternativen Finanzierungsformen zurückgreifen können.“

Das komplette Interview mit Professor Simmert lässt sich in der Oktober-Ausgabe von „Profil – das bayerische Genossenschaftsblatt“ nachlesen.