Digitales Event der VR-Bank Rottal-Inn mit Börsenexperte Markus Gürne

„Die Resonanz war überwältigend.“

15.07.2020

Die VR-Bank Rottal-Inn hat zum ersten Mal eine rein digitale Veranstaltung organisiert. Zu Gast war ARD-Börsenexperte Markus Gürne, rund 1.500 Menschen schauten von zu Hause aus zu.


(v.li.) ARD-Börsenexperte Markus Gürne und Vorstandssprecher Albert Griebl im Gespräch. Foto: VR-Bank Rottal-Inn

Wie Kunden von Volksbanken und Raiffeisenbanken eine rein digitale Veranstaltung annehmen? Auch wenn Live-Streams und Videokonferenzen in der Corona-Pandemie boomen, etwas aufgeregt war man schon bei der VR-Bank Rottal-Inn. Der Auftrag war aber klar für das Marketing-Team um Theresa Stumpf und Andreas Lehner, das mit der Organisation betraut wurde: Die Bank testet ein neues Format und organisiert einen Livestream mit dem ARD-Börsenexperten Markus Gürne.

Die Welt ist eine Börse

Am 2. Juli um 19 Uhr ist es soweit. Vorstandssprecher Albert Griebl tritt vor die Kamera und begrüßt die Zuschauer. Anschließend beginnt Markus Gürne, Ressortleiter der ARD-Börsenredaktion und Moderator der Sendung „Börse vor Acht“, seinen 45-minütigen Vortrag. Gürne erklärt geopolitische Zusammenhänge und die Auswirkungen auf die Finanzmärkte. Vor und während der Veranstaltung können die Zuschauer Fragen an den Experten richten. Albert Griebl nimmt diese im anschließenden Gespräch mit dem Börsenexperten auf und erörtert die Themen.

Und der Beratungsbedarf bei den Kunden ist hoch, das Auf und Ab an den Finanzmärkten sorgt für große Verunsicherung. Zahlreiche Fragen gehen ein. Einige können live in der Sendung gestellt werden, die restlichen Fragen beantworten die Mitarbeiter der VR-Bank im Nachgang.

„Ich rate den Leuten immer, den Mut zu haben, auf Ihren Verstand und auf Ihren Bauch zu hören. Und wo Sie sich nicht auskennen, gibt es Leute, die das wissen könnten, was Sie gerne wissen möchten“, gibt Gürne den Zuschauern mit auf den Weg.

 1.500 statt 300 Zuschauer

Der Live-Stream ist ein voller Erfolg. Insgesamt schalten rund 1.500 Zuschauer ein, fast alle bleiben von Anfang bis Ende dabei. Durch das digitale Format können deutlich mehr Interessierte teilnehmen als bei einem Präsenztermin. „Bei einer Veranstaltung in der Stadthalle hätten wir mit 300 Personen gerechnet, so haben wir das Fünffache an Menschen erreicht“, freut sich Albert Griebl.

Wie gut das bei den Kunden ankommt, zeigt die Resonanz der folgenden Tage. Vorstand und Bankmitarbeiter erreichen viele Zuschriften, E-Mails und Anrufe. Der Tenor ist stets gleich: „Das war eine tolle Veranstaltung.“


Intro-Video für den Live-Stream. Video: VR-Bank Rottal-Inn

Als Erfolgsfaktoren nennt Organisator Andreas Lehner drei Punkte.

Saubere Projektplanung

Der erste Erfolgsfaktor war eine gut strukturierte Projekt- und Eventplanung. Aufgaben und Zuständigkeiten wurden klar verteilt. Im Projektverlauf hat das Organisationsteam einige Probleme identifiziert und rechtzeitig gelöst.

Professioneller Dienstleister

Sehr wichtig war zudem die Begleitung durch einen professionellen Dienstleister. Die Firma Eventworks aus Bamberg hat die gesamte technische Durchführung übernommen, von der Aufnahme über die technische Übertragung bis zum Live-Stream. Um den Aufenthaltsraum der VR-Bank Rottal-Inn in Pfarrkirchen kurzfristig in ein TV-Studio umzuwandeln, haben die Mitarbeiter Studiolampen, Kameras und Tontechnik installiert und hunderte Meter Kabel verlegt.

Werbung, Werbung, Werbung

Der dritte Erfolgsfaktor war die intensive Vermarktung der Veranstaltung in den Wochen davor. Dafür hat die VR-Bank Rottal-Inn alle Register gezogen. Beispielsweise hat sie ihre Kunden per Newsletter angeschrieben und Anzeigen in den lokalen Medien geschaltet. Außerdem hat die Bank auf Facebook und Instagram geworben. Und auch in den Filialen ist die Veranstaltung ein großes Thema gewesen: In allen Geschäftsstellen haben die Mitarbeiter Plakate aufgehängt und die Bankberater haben Flyer an ihre Kunden verteilt.

Erwartungen übertroffen

Der Aufwand hat sich gelohnt. „Das war super für unser Image. Wir haben uns als moderne Bank präsentiert, die einen Live-Stream in hoher Qualität zur Verfügung stellen kann“, sagt Andreas Lehner und berichtet, dass der Live-Stream zum Gesprächsthema in der Region geworden ist und es auf die Titelseite des Lokalteils der Zeitung geschafft hat. Bei den Kunden hat die VR-Bank sowieso einen Nerv getroffen: Viele Zuschauer haben gleich am nächsten Tag einen Beratungstermin in der Bank gebucht.

Vorstandssprecher Albert Griebl freut sich, dass die Premiere des neues Formats geglückt ist: „Es hat wirklich Spaß gemacht und wir wollen dieses Format auf jeden Fall wiederholen.“

Die Volksbank Raiffeisenbank Regensburg-Schwandorf hat ebenfalls einen Live-Stream mit Markus Gürne organisiert. Hier geht es zum Bericht.


Die VR-Bank Bamberg-Forchheim hat auch einen Live-Stream für Anleger veranstaltet. Hier geht es zum Bericht im „Profil“.