Drei-Säulen-Modell: Bewährte Bankenstrukturen erhalten

28.09.2016

Das Drei-Säulen-Modell der Banken in Deutschland ist ein echter Standortvorteil für die heimische Wirtschaft. In der Finanzkrise musste kein Unternehmer eine Kreditklemme fürchten. Bis heute gewährleistet das dreigliedrige System eine reibungslose Finanzierung des Mittelstands. Bürger und Unternehmen profitieren vom Wettbewerb zwischen den Bankengruppen, der ein breites Produktangebot zu fairen Konditionen gewährleistet.

Aber immer wieder ziehen vermeintliche Experten den Nutzen dieser Bankenstruktur in Zweifel. Die hohe Zahl der privaten, öffentlichen und genossenschaftlichen Institute befeuere den Wettbewerb zwischen den Instituten, was wiederum an den Margen zehrt und die Ertragskraft der Banken schmälert. Gleichzeitig stünden Sparkassen und Genossenschaftsbanken – anders als börsennotierte Geschäftsbanken – nicht dem Druck profitorientierter Investoren ausgesetzt und seien deshalb ineffizient.

Doch die Fakten widerlegen diese Behauptungen: Die Volksbanken und Raiffeisenbanken arbeiten effizient. Um einen Euro zu verdienen, haben sie im Jahr 2015 nur 67 Cent aufgewendet. Der Branchenschnitt lag mit 71 Cent etwas darüber. Auch in puncto Ertragskraft können sich die Kreditgenossenschaften sehen lassen. Sie haben im vergangenen Jahr eine Eigenkapitalrendite nach Steuern von über 7 Prozent erzielt. Damit führen sie den Wettbewerbsvergleich an. Im Durchschnitt erwirtschafteten die Banken in Deutschland eine Rendite von knapp 4 Prozent nach Steuern.
 
Ihre soliden Erträge nutzen die Volksbanken und Raiffeisenbanken zur Stärkung der Kapitalpuffer. Somit sind sie auch für schwierigere Zeiten gewappnet. Das dient der Finanzstabilität. Ebenso nutzt es der Finanzstabilität, wenn im Bankensystem keine Monokultur weniger, systemrelevanter Großbanken vorherrscht. Ein System mit Instituten unterschiedlicher Größe und Geschäftspolitik ist krisenfester. Aus diesen Gründen ist das Drei-Säulen-Modell erhaltenswert. Es ist ein Garant für Wachstum und Beschäftigung.