Festakt für die besten Azubis

Götzl: Berufliche Ausbildung konsequent stärken

02.07.2014

Der GVB hat am 2. Juli 2014 bei einem Festakt die 100 besten Absolventen des Abschlussjahrgangs 2013/2014 der bayerischen Genossenschaftsorganisation geehrt. Präsident Stephan Götzl nahm die Veranstaltung zum Anlass, um sich für die berufliche Ausbildung stark zu machen.

Absolventen bei der Lehrabschlussfeier der bayerischen Genossenschaften: GVB-Präsident Götzl fordert die Stärkung der beruflichen Ausbildung. Absolventen bei der Lehrabschlussfeier der bayerischen Genossenschaften: GVB-Präsident Götzl fordert die Stärkung der beruflichen Ausbildung.


Er betonte dabei die Bedeutung der beruflichen Ausbildung für Wirtschaft und Gesellschaft: „Das hohe Qualifikationsniveau, das ein Berufsabschluss in Deutschland für junge Menschen mit sich bringt, ist der Grundstein für eine persönliche Karriere und Unternehmenserfolg.“

Mit Sorge sieht Götzl die anhaltend rückläufige Zahl von Lehrverträgen: Angesichts des steigenden Bedarfs an Fachkräften und des enormen Zulaufs an den Hochschulen „müssen wir aufpassen, dass die berufliche Ausbildung in unserem Land nicht vernachlässigt wird“, so der Verbandspräsident.

Deshalb tritt Götzl dafür ein, die berufsbezogene Qualifizierung und ihr gesellschaftliches Ansehen zu fördern. Mit Blick auf die im Koalitionsvertrag vereinbarten Maßnahmen fordert er die Bundesregierung auf, die berufliche Ausbildung konsequent zu stärken. Hilfreich hierfür könne auch ihre bessere Verzahnung mit dem Studium sein.

Die bayerische Genossenschaftsorganisation, darunter auch der Agrarkonzern Baywa, bildete im vergangenen Jahr über 4.300 junge Menschen aus, 2.611 davon bei den Volksbanken und Raiffeisenbanken im Freistaat. „Damit sind die Genossenschaften in Bayern verlässliche Ausbilder in der Region“, kommentiert der GVB-Präsident.


Mehr zum Thema:

Pressemitteilung: Götzl Berufliche Ausbildung konsequent stärken