Gemeinsames Positionspapier zur Bankenregulierung

Wirtschaftsverbände aus Bayern und Österreich fordern Erleichterungen für Regionalbanken

21.06.2017

Der Genossenschaftsverband Bayern (GVB) hat mit den bayerischen Verbänden der Kreditwirtschaft, den Industrie- und Handelskammern, den Handwerkskammern sowie der österreichischen Wirtschaftskammer ein gemeinsames Positionspapier für eine verhältnismäßigere Regulierung von kleinen und mittelgroßen Banken erarbeitet.

Positionspapier bayerischer und österreichischer Wirtschaftsverbände für eine verhältnismäßige BankenregulierungPositionspapier der bayerischen und österreichischen Wirtschaftsverbände.


Die Verbände fordern, dass für kleine und mittlere, nicht systemrelevante Institute künftig stark vereinfachte Anforderungen gelten. Erste Erleichterungen insbesondere bei den Melde-, Offenlegungs- und Vergütungsvorschriften müssten im Rahmen der derzeit laufenden Novelle der EU-Kapitaladäquanzregeln geschaffen werden. Hierzu hatte der GVB mit einem Konzeptpapier bereits konkrete Vorschläge an Entscheidungsträger in Brüssel gerichtet.