Genossenschaftsbanken in Bayern sind attraktive Ausbildungspartner für junge Menschen

27.08.2013

München, 27. August 2013 – Die bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken sind als Arbeitgeber bei jungen Menschen beliebt. Das belegen aktuelle Ausbildungszahlen: Zum 2. September 2013 wollen 939 Jugendliche und junge Erwachsene bei den 292 bayerischen Genossenschaftsbanken ins Berufsleben starten.


Insgesamt beschäftigen die Kreditgenossenschaften im Freistaat mehr als 2.500 Azubis. Das entspricht einer überdurchschnittlichen Ausbildungsquote von 7,1 Prozent. „Die bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken bieten eine fachlich anspruchsvolle Berufsqualifikation und damit ein ausgezeichnetes Fundament für eine heimatnahe Bankkarriere“, so Stephan Götzl, Präsident des Genossenschaftsverbands Bayern (GVB).


Nach zwei starken Ausbildungsjahrgängen mit 1.015 neuen Azubis in 2012 sowie 1.023 Berufsstartern in 2011 verzeichnen die bayerischen
Genossenschaftsbanken heuer leicht rückläufige Ausbildungszahlen. Dies sei vor allem auf die demografische Entwicklung zurückzuführen, erklärt Götzl. Es sei zunehmend schwieriger, alle verfügbaren Ausbildungsplätze bei den Volksbanken und Raiffeisenbanken zu besetzen.