GVB begrüßt Absage an Markteingriffe bei Dispozinsen

15.07.2015

München, 15. Juli 2015 – Der Genossenschaftsverband Bayern (GVB) begrüßt die Entscheidung des Bundeskabinetts, die Höhe der Dispozinsen auch künftig im Wettbewerb zwischen den Banken bestimmen zu lassen. Mit ihrem heute verabschiedeten Gesetzentwurf zur Regelung von Immobilien- und Dispokrediten erteilt die Bundesregierung direkten Eingriffen in die Konditionengestaltung eine Absage. Der GVB hatte wiederholt auf die schädliche Wirkung von Preisobergrenzen in einer Marktwirtschaft hingewiesen.