GVB teilt BaFin-Kritik an AnaCredit

17.11.2015

Der Genossenschaftsverband Bayern (GVB) teilt die aktuelle Kritik von BaFin-Präsident Hufeld an dem umstrittenen Kreditregister AnaCredit.

Der GVB hatte sich in den vergangenen Monaten bereits mehrfach skeptisch zu AnaCredit geäußert. Er sieht neben dem Meldeaufwand insbesondere datenschutzrechtliche Aspekte des von der EZB geplanten Kreditregisters mit Bedenken.

Die aktuelle Kritik von BaFin-Präsident Hufeld begrüßt der GVB als Vertreter der bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken. Der Chefaufseher hatte erklärt, er brauche die von AnaCredit erfassten Schwellenwerte „aufsichtlich überhaupt nicht“.

GVB-Vorstand Jürgen Gros nahm Hufelds Aussagen zum Anlass, um sich noch einmal mit Nachdruck für ein Überdenken der Pläne zu AnaCredit auszusprechen. Ähnlich äußerte sich die Deutsche Kreditwirtschaft in einer Pressemitteilung.