GVB-Zentrale in München plakatiert

Fassadenschmuck zeigt bayerische Genossenschaftsgeschichte

28.02.2018

München, 28. Februar 2018 – Bayerns Genossenschaften bringen Farbe in die Münchner Innenstadt. Elf auffällig gestaltete Plakate schmücken neuerdings die Erdgeschossfenster der Zentrale des Genossenschaftsverbands Bayern (GVB) an der Türkenstraße 22-24. Sie zeigen Porträts von Genossenschaftspionieren, Meilensteine aus der Geschichte des GVB sowie Werbesprüche der Volksbanken und Raiffeisenbanken aus den 1950er-Jahren.

„Genossenschaften bereichern die Wirtschaft im Freistaat seit bald 160 Jahren. Mit den Plakaten am Haus der bayerischen Genossenschaften vermitteln wir Besuchern und Passanten anschaulich diese erfolgreiche Tradition und die dahinter stehenden Werte“, sagt GVB-Präsident Jürgen Gros. In Bayern gibt es 1.260 Genossenschaften. Sie beschäftigen zusammen mehr als 50.000 Menschen und haben über 2,9 Millionen Mitglieder. Gros: „Rein rechnerisch ist jeder vierte Bayer an einer Genossenschaft beteiligt. Das zeigt die Akzeptanz und Bedeutung dieser nachhaltigen Wirtschaftsform.“

Anlass für den Fensterschmuck sind zwei Jubiläen im laufenden Jahr: Der 200. Geburtstag des Genossenschaftspioniers Friedrich Wilhelm Raiffeisen am 30. März sowie das 125-jährige Gründungsjubiläum des GVB, das beim diesjährigen Verbandstag am 12. Juli begangen wird.


Pressebilder zum Download