Halbjahreszahlen 2016 der Volksbanken und Raiffeisenbanken im Freistaat

Bayerns Genossenschaftsbanken geben Mittelstand mehr Kredit

18.08.2016


München, 18. August 2016
– Die bayerischen Genossenschaftsbanken verzeichnen eine anziehende Kreditnachfrage der mittelständischen Wirtschaft. Das geht aus den Halbjahresstatistiken der 269 Volksbanken und Raiffeisenbanken im Freistaat hervor, die gemeinsam einen Marktanteil von rund 20 Prozent im Firmenkundengeschäft halten. Die Kreditgenossenschaften steigerten das an Unternehmen ausgereichte Kreditvolumen in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres um 2,9 Prozent auf insgesamt 42,1 Milliarden Euro. Das ist ein stärkerer Zuwachs als im Vorjahreszeitraum mit 2,5 Prozent.

„Die bayerische Wirtschaft bleibt in Schwung und sorgt damit für Wachstum und Beschäftigung“, stellt der Präsident des Genossenschaftsverbands Bayern (GVB), Jürgen Gros, angesichts der Entwicklung fest. Möglich mache das auch die umfassende Kreditversorgung des bayerischen Mittelstands durch die Regionalbanken. Die Genossenschaftsbanken im Freistaat haben in allen Regierungsbezirken positive Kreditwachstumsraten erzielen können. Überdurchschnittlich stark weiteten die Institute ihre Kreditbücher in Niederbayern (+3,4 Prozent), Mittelfranken (+3,9 Prozent) und der Oberpfalz (+4,3 Prozent) aus. Bayernweit nahmen insbesondere Unternehmen aus dem Dienstleistungssektor, der Bauwirtschaft und dem verarbeitenden Gewerbe mehr Finanzierungen auf.

GVB-Präsident Gros dämpft jedoch überzogene Konjunktur-Euphorie: „Die Binnenwirtschaft entwickelt sich ordentlich. Aber nicht zuletzt wegen des Brexit-Votums herrscht auf zentralen Absatzmärkten im Ausland weiterhin Unsicherheit. Das bremst die Investitionsaktivitäten der Betriebe“, so Gros. Mit Blick darauf warnt er davor, der Wirtschaft zusätzlich zu schaden, indem der Zugang zu kreditbasierten Finanzierungsangeboten eingeschränkt wird. Kritisch sieht der GVB insbesondere die Pläne des Baseler Ausschusses für Bankenaufsicht, Kreditengagements zum Teil mit deutlich höheren Risikogewichten zu versehen. Gros: „Wer Wachstum und Beschäftigung sichern will, darf nicht die Finanzierung des Mittelstands in Deutschland erschweren.“