Heribert Trunk von der IHK Oberfranken im Interview

Firmen brauchen verlässlichen Zugang zu Bankkrediten

24.06.2015

Der Hausbankkredit darf nicht durch Regulierung und Bevorzugung kapitalmarktorientierter Finanzierungsformen benachteiligt werden. Das betont Heribert Trunk, Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Oberfranken Bayreuth.


Arbeiter in einer Firma
Arbeiter im Betrieb: Mittelständische Unternehmen bevorzugen nach wie vor die Finanzierung über Bankkredite.


Profil: Herr Trunk, wie wichtig sind die regionalen Banken für die Finanzierung des Mittel­stands in Bayern?


Heribert Trunk: Die Regionalbanken sind für die Finanzierung des Mittelstands von großer Bedeutung, da diese in der Regel den Vorteil besitzen, den Kunden jahrelang persönlich zu kennen. Damit wird oder kann die Kreditwürdigkeit nicht nur alleine auf das Materielle, sondern auch auf die persönlichen Eigenschaften des Unternehmers abgestellt werden. Der persönliche Berater der Bank verfügt dadurch über Kenntnisse, wie sich der Unternehmer bislang in seinem Umfeld bewegt, welche Netzwerke er unterhält, welche Einstellungen und Sichtweisen er zu aktuellen Themen hat. Mit dieser Kenntnis fällt auch – bei geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen – die Kreditentscheidung leichter und vor allem schneller. Es darf nicht sein, dass die Bearbeitungszeiten und Entscheidungen bei regionalen Banken, auch bei vollständig eingereichten Unterlagen, länger als 14 Tage dauern. Bei den regionalen Banken spielen neben der Kapitaldienstfähigkeit der Unternehmen auch die zu stellenden Sicherheiten eine große Rolle.


Profil: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Fremdkapital aufzunehmen, zum Beispiel über den Kapitalmarkt. Warum bevorzugen kleine und mittelständische Unternehmen weiterhin den klassischen Bankkredit?

Heribert Trunk: Um direkt am Kapitalmarkt agieren zu können, sind gewisse Größenordnungen von Kreditvolumina zu bewältigen. Diese werden in der Regel von kleinen und mittleren Unternehmen nicht erreicht. Auch für die Banken macht es erst Sinn, Finanzierungen über den Kapitalmarkt anzugehen, wenn sich der Aufwand zum Ertrag rechnet. Es muss ein Verkaufsprospekt erstellt werden, es fallen Gebühren für die Anleiheplatzierung an und es sind nebenbei noch verschiedene Bankdienstleistungen notwendig, die der Unternehmer letztlich bezahlen muss. Wenn man alles zusammenrechnet, passiert es bei niedrigen Kreditvolumen schnell, dass mehr Gebühren anfallen als bei einem herkömmlichen Bankkredit.

Außerdem haben Bankkunden keinerlei weitere Kenntnis von Kapitalmarktfinanzierungen und in den Banken wird eine derartige Beratungsleistung meist nicht aufgezeigt. Interessant sind derzeit vor allem LfA-­Förderkredite, die je nach Bonität und Risikoeinstufung eine sehr gute Zinsausgestaltung besitzen und schnell entschieden werden. Aber Unternehmen bedienen sich auch der Finanzierung über Leasing, Factoring oder Mezzanine­-Kapital. Hier zeigt sich unter anderem, welchen Wert der Unternehmer seiner Bilanzstruktur beimisst.


Profil: Werden sich mittelständische Unternehmen in Zukunft stärker über Kapitalmärkte finanzieren – oder muss die EU-Kommission bei der geplanten Kapitalmarktunion nicht stärker die insbesondere in Deutschland funktionierende Kreditfinanzierung berücksichtigen?

Heribert TrunkTrunk: Grundsätzlich sind die angestrebten Investitionen und deren Finanzierung in Europa weiterhin sehr stark vom Bankensektor abhängig. Aus einer Umfrage der Europäischen Zentralbank aus dem Jahr 2013 geht hervor, dass europaweit von den befragten Unternehmen durchschnittlich 35 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen nicht die gesamte Finanzierung bekamen, die sie bei ihrer Bank beantragt hatten. In Deutschland lag dieser Wert mit 13 Prozent deutlich niedriger. Das lässt Rückschlüsse zu, dass die Unternehmen in Deutschland sich besser auf die bevorstehenden Bankgespräche eingestellt und entsprechend ihre Unterlagen besser vorbereitet hatten als in anderen Ländern.

Heribert Trunk

Weiterhin muss berücksichtigt werden, dass in Deutschland der Mittelstand im Gegensatz zu fast allen anderen EU-­Ländern eine tragende Rolle in der Wirtschaft spielt. Viele mittelständische Unternehmen sind inhabergeführt und legen großen Wert auf Kontinuität. Trotz hoher Innovationsfähigkeit, Exportquote und Wettbewerbsfähigkeit sind die Unternehmen regional sehr verwurzelt und verfügen über ein gesundes Chan­cen­- und Risikobewusstsein. Infolgedessen brauchen mittelständische Firmen weiterhin den verlässlichen Zugang zu individuellen Bankkrediten. Eine Benachteiligung oder Verdrängung der Hausbankfinanzierung durch Regulierung und Bevorzugung kapitalmarktorientierter Finanzierungsformen muss deshalb unter allen Umständen vermieden werden. Vielmehr müssen beide Finanzierungsformen gleichberechtigt am Markt angeboten werden können, um den unterschiedlichsten Bedürfnissen von KMU und Großunternehmen in Sachen Finanzierung gerecht zu werden.