Höchste Vergabe von Immobilienkrediten bei bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken seit zehn Jahren

25.01.2013

München, 25. Januar 2013 – Die bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken verzeichneten bei der Vergabe von Immobilienkrediten 2012 das stärkste Wachstum seit über zehn Jahren. Unter den Mitgliedsbanken des Genossenschaftsverbands Bayern (GVB) stiegen die Ausleihungen für den Wohnungsbau um 2,3 auf 37,9 Milliarden Euro. Dies entspricht einem Zuwachs von 6,5 Prozent. Im Vorjahr verzeichneten die Kreditgenossenschaften ein Plus von 5,2 Prozent. Sowohl in den Ballungsräumen als auch in den ländlichen Regionen konnten sie das Kreditgeschäft im Jahr 2012 ausweiten.
„Mit der Kreditvergabe leisten die Genossenschaftsbanken im Freistaat einen wichtigen Beitrag zur Schaffung von Wohnraum“, hält GVB-Präsident Stephan Götzl fest.
Die schwache Bautätigkeit im vergangenen Jahrzehnt hat heute Wohnraumknappheit und steigende Mietpreise zur Folge. Obwohl sich die Zahl der fertiggestellten Wohnungen zuletzt wieder etwas erholt, liegt sie nach wie vor auf einem niedrigen Niveau. Es besteht weiterhin erheblicher Investitionsbedarf. Götzl: „Die bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken rechnen deshalb auch für 2013 mit einer anhaltend hohen Nachfrage nach Immobilienkrediten.“

Bestand an Wohnungsbaukrediten der bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken in Mrd. Euro.

ObyNbyOpfOfrMfrUfrSchwBayern
201214,64,33,52,43,43,36,437,9
201113,44,13,32,33,23,26,135,6

Veränderung
in %

8,35,06,64,35,33,96,1  6,5

Der Genossenschaftsverband Bayern (GVB) vereint unter seinem Dach 1.237 genossenschaftliche Unternehmen mit etwa 2,7 Millionen Mitgliedern. Dazu zählen 292  Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie 945 ländliche und gewerbliche Genossenschaften. (Stand 1.1.2013)