Marktführerschaft bei Anzahl und Volumen

LfA-Förderkredite: Genossenschaftsbanken bauen Vorsprung aus

08.03.2016

München, 8. März 2016 – Die bayerischen Genossenschaftsbanken haben ihre führende Marktposition im Geschäft mit Förderkrediten ausgebaut. Im vergangenen Jahr erteilten die genossenschaftlichen Institute im Freistaat mit knapp 52 Prozent mehr als die Hälfte der gut 6.700 Zusagen für Programmdarlehen der LfA Förderbank Bayern. Der Marktanteil stieg damit gegenüber dem Vorjahr noch einmal um mehr als 2 Prozentpunkte an.

Auch gemessen am ausgereichten Volumen belegten die Genossenschaftsbanken vor den Sparkassen und den Großbanken den ersten Platz: Sie sagten LfA-Kredite in einer Gesamthöhe von gut 527 Millionen Euro zu. Das entspricht einem Marktanteil von rund 36 Prozent. Im Vorjahr hatten die Genossenschaftsbanken an zweiter Stelle rangiert.

„Die bayerischen Genossenschaftsbanken haben ihren Vorsprung im Geschäft mit Förderkrediten ausgebaut“, kommentierte GVB-Vorstand Jürgen Gros die Statistik. „Das zeigt: Die Partnerschaft des Mittelstands mit den Voklsbanken und Raiffeisenbanken in Bayern ist eng und konstruktiv. Dank der Nähe der Kreditgenossenschaften zu den Unternehmen kommen die Förderkredite dort an, wo sie gebraucht werden. Die Angebote der LfA helfen, Wachstum und Beschäftigung zu schaffen. Davon profitiert die Wirtschaft im gesamten Freistaat.“