Miraphone eG

Instrumentenbau-Genossenschaft feiert 70. Geburtstag

26.10.2016

Die Miraphone eG aus Waldkraiburg stellt hochwertige Blechblasinstrumente her. Profi-Musiker aus aller Welt stehen damit täglich auf der Bühne. In diesen Tagen feiert die Genossenschaft ihr 70-jähriges Bestehen.

Instrumentenbau bei der Miraphone eG - Historische AufnahmeStändchen in der Werkstatt: Miraphone-Mitarbeiter probieren frisch hergestellte Instrumente aus. Foto: Miraphone


Entstanden ist die Miraphone eG nach Ende des Zweiten Weltkriegs aus einem Zusammenschluss von Instrumentenbauern aus dem böhmischen Graslitz. Diese hatte es durch die Nachkriegswirren ins bayerische Alpenvorland verschlagen. In Waldkraiburg fanden sie nicht nur eine neue Heimat. 13 von ihnen gründeten auch die Produktivgenossenschaft der Graslitzer Musikinstrumentenerzeuger.

Im Oktober 1946 begannen sie zunächst damit, Metallblasinstrumente zu reparieren. Bereits ein Jahr später produzierten sie erste Neubauten unter dem heutigen Markenzeichen Miraphone.

Die hochwertige Qualität der Erzeugnisse und die Zuverlässigkeit der Waldkraiburger Instrumentenbauern sprachen sich schnell herum - auch über die Landesgrenzen hinaus. Bereits 1960 beschäftigte die Genossenschaft rund 90 Mitarbeiter. Bis heute entstehen die Instrumente in aufwendiger Manufakturarbeit. Das wissen die Kunden zu schätzen, darunter Künstler aus renommierten Orchestern, Philharmonien und Musikprofessoren sowie die bekannte Blechbläsertruppe LaBrassBanda. Nicht zuletzt deshalb gehört die Miraphone eG nach eigenen Angaben zu den größten Instrumentenherstellern weltweit.   

Das Besondere an der Genossenschaft ist, dass die Mitglieder ausschließlich Angestellte der Firma sind. Wichtige Entscheidungen werden gemeinsam getroffen, die Beteiligung externer Investoren ist damit ausgeschlossen. Das schützt die Miraphone eG vor Fusionen und Outsourcing und sorgt für eine hohe Leistungsbereitschaft bei den Mitarbeitern. Und das seit nunmehr 70 Jahren.


Impressionen vom Instrumentenbau bei der Miraphone in früheren Tagen