Mymuesli ist Firmenkunde der VR-Bank Passau

Wir fühlen uns gut aufgehoben

01.07.2016

Mymuesli tritt als Firmenkunde der VR-Bank Passau in der neuen BVR-Kampagne „Von Mittelstand zu Mittelstand“ auf

Mymuesli Firmenkundengeschäft
Das Mymuesli-Motiv der BVR-Kampagne: Die Geschäftsführer Hubertus Bessau, Max Wittrock und Philipp Kraiss (v. li.) werden auf den Werbemitteln mit dem Satz zitiert: „Ein guter Berater ist hungrig auf mehr. Genau wie wir.“


„Von Mittelstand zu Mittelstand“ lautet der Slogan der aktuellen Firmenkundenkampagne des Bundesverbands der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR). Bis Ende des Jahres werden bundesweit in Zeitungen und Zeitschriften, online sowie in den Geschäftsstellen der Volksbanken und Raiffeisenbanken sechs Mittelständler vorgestellt, die allesamt Mitglied ihrer Genossenschaftsbank sind. Die Botschaft: Auch die Kreditgenossenschaften sind mittelständische Unternehmen. Sie können ihre Firmenkunden auf Augenhöhe beraten, weil sie vor Ort sind und deren Wünsche und Ziele genau kennen.

Lieblingsmüsli aus 80 Bio-Zutaten


Einer der sechs Mittelständler ist „Mymuesli“ aus Passau. Das Start-up wurde 2007 von Hubertus Bessau, Philipp Kraiss und Max Wittrock aus der Taufe gehoben. Sie sind als Geschäftsführer alle noch an Bord. Ihre Idee: Auf der Webseite mymuesli.com kann sich jeder sein Wunschmüsli individuell aus 80 Bio-Zutaten zusammenstellen – ganz so, wie er es am liebsten mag. Das Lieblingsmüsli kommt dann per Post. Damit trafen die drei Freunde einen Nerv der Internetgemeinde. Der Absatz schoss durch die Decke. Mymuesli wurde als Vorzeige-Start-up mit Gründerpreisen überhäuft. Mittlerweile ist das Team auf knapp 800 Mitarbeiter gewachsen, die Bio-Müsli in mehreren Ländern Europas vertreiben.

Von Anfang an begleitete die VR-Bank Passau Mymuesli als Hausbank. Als die Geschäftsführer gefragt wurden, ob sie an der BVR-Firmenkundenkampagne teilnehmen wollen, sagten sie sofort zu. „Das ist für uns eine Ehre. Wir freuen uns, weil  damit auch die Arbeit des Mymuesli-Teams wertgeschätzt wird“, sagt Max Wittrock. Zu ihrer Bank bestehe schon lange ein sehr gutes Verhältnis. Wittrock: „Unser Firmenkundenberater RolandEichinger war einer derjenigen, der schon früh an unsere Vision geglaubt hat. Deswegen sind wir gerne Teil einer Kampagne, die für die Volksbanken und Raiffeisenbanken in Bayern wirbt.“

Anfangs wollte Mymuesli schlicht zu einer regionalen Bank, erzählt Wittrock.„Über die Jahre ist das Vertrauen stetig gewachsen und wir haben zusammen tolle Projekte gestemmt.“ Besonders stolz ist er auf die Abfüllanlage in der Müsli-Manufaktur in Passau: „Es ist die erste Produktionsstraße der Welt, die 566 Billiarden verschiedene Müsli- Variationen produzieren kann.“ Wittrock schätzt zwei Dinge an seiner Bank: „Zum einen ist das gesamte Team dort toll. Zum anderen ist es gerade als Startup wichtig, dass man bei seiner Bank von Anfang an ernst genommen wird. Bei der VR-Bank Passau war das immer der Fall.“

Erfolgreich und bodenständig


Eichinger freut sich: „Wir sind stolz, dass wir Mymuesli von der ersten Stunde an begleiten durften. Es ist schön zu sehen, dass wir in Anbetracht des unternehmerischen Erfolgs als Hausbank angenommen wurden. Von Anfang an war die Geschäftsbeziehung unkompliziert, partnerschaftlich und auf Augenhöhe, geprägt von gegenseitigem Vertrauen und Transparenz auf beiden Seiten. Das ist bis heute so.“ Der Berater spricht den drei Geschäftsführern ein großes Lob aus: „Wir schätzen die Bodenständigkeit von Mymuesli, die bei allem wirtschaftlichen Erfolg nie verloren ging.“

Das Geschäftskonzept des Unternehmens hält Eichinger für seriös und stimmig.„Trotz des jungen Alters der Gründerhatten wir keine Zweifel. Sie traten von Beginn an ernsthaft, professionell und glaubwürdig auf und brachten wirtschaftliches Denken mit.“ Wittrock ergänzt: „Wir sind zwar in den Augen vieler ein nettes, verrücktes Start-up mit Tischtennisplatten und Tattoos auf den Armen, aber wir sind ja auch ein sehr in der Region verwurzeltes Unternehmen. Wir schätzen also Regionalität. Und da freut es uns natürlich, dass wir jemanden in der Nähe haben, dem wir tatsächlich vertrauen können und bei dem wir uns schlicht gut aufgehoben fühlen.“

Längst gibt es Mymuesli nicht mehr nurim Internet: In vielen Städten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz haben Läden eröffnet, jüngst auch in der schwedischen Hauptstadt Stockholm. Eichinger empfiehlt einen Besuch: „Wenn man einen Mymuesli-Laden betritt, kann man nur gratulieren, mit welchen tollen Konzepten die Gründer die Müslibranche neben dem beispiellosen Online-Erfolg revolutioniert haben. Die Läden können in Frische, Design und Qualität mit jedem Luxusgeschäft mithalten.“ Ein echtes Kompliment – von Mittelstand zu Mittelstand.