Neues Mitglied des GVB

Johannis-Café Dorfen wird als Genossenschaft weitergeführt

17.07.2019

Das Johannis-Café ist hat sich seit seiner Gründung vor rund 30 Jahren zu einer Institution in Dorfen entwickelt. Als der bisherige Wirt aus Altersgründen aufgab, entschloss sich die Belegschaft, die Gaststätte als Genossenschaft weiterzuführen und übernahm zum 1. Juli 2019 den Geschäftsbetrieb.

Gemütliches Ambiente: Die Genossenschaft führt das Johannis-Café in guter alter Tradition fort. (Bild: www.johanniscafe.de)

Vor drei Jahrzehnten war der grün-alternative Ansatz des Cafés noch revolutionär und brachte ihm schnell Spitznamen wie „Müsli-“ oder „Kerndl-Café“ ein. Heute werden diese Bezeichnungen stolz auf der eigenen Webseite geführt. Für die Angestellten war schnell klar, dass sie es gemeinsam als Genossenschaft weiterführen wollen. 24 Mitglieder leiten nun gemeinschaftlich den Betrieb und wollen so auch sicherstellen, dass sich am erfolgreichen Konzept nichts ändert – ein weiteres gutes Beispiel dafür, wie Nachfolgefragen bei Betrieben durch die Unternehmensform Genossenschaft gelöst werden können.

Speisen- und Getränkekarte mit regionalen Bieren, Einrichtung und Personal des „Jo-Cafés“, wie die Mitarbeiter es liebevoll nennen, werden übernommen, auch wenn einzelne Umbauten nicht ausgeschlossen werden. Bei den Gästen stieß die Neuerung auf sehr positive Resonanz, viele boten sogar finanzielle Unterstützung an. Beste Voraussetzungen also, um den beliebten Treffpunkt in Dorfen in eine erfolgreiche Zukunft zu führen.