Neugründungen 2018

Vom Brauer bis zum Zukunftsforscher

22.01.2019

Die Genossenschaftsidee in Bayern lebt. Das zeigen mehr als ein Dutzend neu gegründeter Genossenschaften im vergangenen Jahr. Ein Überblick stellt die neuen GVB-Mitglieder vor.



F/L Think Tank eG

Ihre Geschäftsausrichtung macht die neue Genossenschaft bereits im Firmennamen deutlich: Das Kürzel F/L stehen für „future of living“, also die Zukunft des Lebens. Denn neue Technologien verändern alle Bereiche des täglichen Lebens. Die F/L think tank eG hat sich deshalb um Ziel gesetzt, die Komplexität, Vernetzung und Folgen dieser Technologien zu analysieren. Dazu organisiert die Münchner Genossenschaft unter anderem Workshops und entwirft Zukunftsszenarien. Sie arbeitet dabei eng mit Universitäten oder Forschungsinstituten zusammen.

Profil-Artikel (7/2018): Genossenschaftliche Zukunftsforscher


Genossenschaft zur Stärkung der gesundheitlichen Versorgung im Landkreis Dachau eG

Die medizinische Versorgung im Landkreis Dachau durch ein starkes regionales Netzwerk verbessern – das ist das erklärte Ziel der Genossenschaft. 35 Ärzte, Apotheker, Hebammen und Vertreter von Kliniken sowie Pflegeeinrichtungen haben sich zusammengeschlossen, um eine staatlich geförderte „Gesundheitsregion Plus“ zu etablieren. Dabei konzentriert sich das Unternehmen auf drei Handlungsfelder: regionale Gesundheitsförderung und -versorgung sowie Prävention.


Genossenschaftsbräu Regensburg eG

In Holztraubach, einem kleinen Ort mit 160 Einwohnern zwischen Regensburg und Landshut, wird seit Sommer 2018 am Gerstensaft der Genossenschaftsbräu Regensburg eG experimentiert. Was zunächst als Freizeitspaß der neun Initiatoren begann, wurde zu einem ambitionierten Projekt: ein eigenes Bier herzustellen und zu vermarkten. Die Braukunst eigneten sie sich größtenteils selbst an. Das erste Bier soll im Frühling an ausgewählte Kneipen und Getränkemärkte in der Region verkauft werden. Langfristig möchten die mittlerweile über 60 Mitglieder neben einer eigenen Brauerei auch eine Gaststätte in Regensburg betreiben und dort ihr Bier ausschenken.

Profil-Artikel (11/2018): Da braut sich was zusammen

Packen gemeinsam an: Mitglieder der Genossenschaftsbräu Regensburg beim Bau ihres Braukellers.


GeQo eG - Genossenschaft für Quartiersorganisation

Aus dem Quartier – für das Quartier: Die GeQo eG möchte im Neubaugebiet Prinz-Eugen-Park im Münchner Stadtteil Bogenhausen eine Informations- und Anlaufstelle für alle Bewohner des Quartiers schaffen. Dazu entsteht eine Quartierszentrale mit Gemeinschaftsräumen, Gästeappartements und Nachbarschaftscafé. Die Genossenschaft wird darüber hinaus Fahrräder an die Bewohner verleihen, haushaltsnahe Dienstleistungen vermitteln, einen Paket-Shop mit Lieferservice anbieten und Veranstaltungen organisieren, um die Bewohner miteinander zu vernetzen.


ID eG

Die Genossenschaft mit Sitz im oberfränkischen Hirschaid ist ein Zusammenschluss von freien Finanzberatern. Sie versteht sich als IT-Systemdienstleister für ihre Mitglieder und bietet ihnen eine durchgängige Plattform für die Beratung ihrer Kunden. Das Besondere an der Lösung ist, dass die persönlichen elektronischen Daten nicht beim Dienstleister, sondern gebündelt beim Kunden in dessen „digitalen Raum“ liegen.


NAWARO Luttenwang eG, Bioenergie Luttenwang eG, Biogas Luttenwang eG

Gleich drei Energiegenossenschaften auf einen Schlag haben sich 2018 in dem kleinen Ortsteil der oberbayerischen Gemeinde Adelshofen gegründet: die Biogas Luttenwang eG, die NAWARO Luttenwang eG und die Bioenergie Luttenwang eG. Im Mittelpunkt steht eine Biogasanlage, die mittlerweile Strom für rund 1.250 Haushalte produziert. Die Betreiber führten die Anlage zunächst in der Rechtsform GbR. Unter anderem aufgrund der getätigten Investitionen firmierten sie ihr Unternehmen in eine Kleinstgenossenschaft um. Die Abwärme, die die Biogasanlage produziert, wird in ein Nahwärmenetz eingespeist. Um die Landwirte, die Grüngut und Mais für die Biogasanlage zuliefern, ebenfalls mit einzubeziehen, gründeten die Anlagenbetreiber die NAWARO Luttenwang eG.

Artikel auf der GVB-Webseite: Die drei „Neuen“ aus Luttenwang


Das Video zeigt die Erntesaison 2018 bei der Biogas Luttenwang eG.


ÖkoRegio eG

Drei Landwirte im oberfränkischen Untersiemau haben sich zur ÖkoRegio eG zusammengeschlossen. Ihr Antritt: Die auf ihren Bauernhöfen erzeugte Biomilch gemeinsam zu vermarkten. Dazu betreiben sie vier Biomilch-Tankstellen in Frischemärkten in der Region. Mittelfristig möchte die Genossenschaft im Sinne von Regionalität und nachhaltiger Landwirtschaft mit weiteren Supermärkten aus der Umgebung kooperieren und noch mehr Biolandwirte aus der Region mit ins Boot nehmen.

Remonte Bräu Schleißheim eG

Im April 2018 haben 23 Bürger die Brauereigenossenschaft „Remonte-Bräu Schleißheim“ gegründet. Die Genossen der oberbayerischen Gemeinde knüpfen damit an eine jahrhundertealte Brautradition an. Denn in Oberschleißheim wurde über 300 Jahre – von 1598 bis 1912 – ein eigener Gerstensaft hergestellt. Da die Genossenschaft noch keine eigene Braustätte besitzt, lässt sie derzeit das Bier nach eigenem Rezept bei der genossenschaftlichen Privat-Brauerei Gut Forsting östlich von München produzieren.

Profil-Artikel (6/2018): Total davon überzeugt


Roxy Kitzingen eG

Drei Bürger aus Kitzingen haben sich zum Ziel gesetzt, das traditionsreiche Programmkino in der unterfränkischen Stadt wiederzubeleben. Dazu gründeten sie die Roxy Kitzingen eG. Die Genossen möchten das Lichtspielhaus, das über zehn Jahre leer stand, abermals zu einem zentralen Kulturgut der Stadt machen. Nach umfangreichen Renovierungs- und Sanierungsarbeiten werden voraussichtlich Ende Februar die ersten Filme in den beiden Kinosälen über die Leinwand flimmern. 

Artikel auf der GVB-Webseite: Eine Genossenschaft lässt die Leinwand wieder flimmern

Eingang des traditionsreichen Programmkinos am Rosenberg in Kitzingen.


StreuBräu eG

Noch mehr Heimatbier: Die Genossenschaft mit Sitz in Altenfurt im Südosten von Nürnberg hat ihren Ursprung in der Hausbrauerei von Hans Reißner. Da die Nachfrage nach seinen selbst erzeugten Biersorten im Freundes- und Bekanntenkreis schnell wuchs, stellte er sein Hobby auf eine professionelle Basis. Gemeinsam mit seinen Mitstreitern gründete er im April 2018 die StreuBräu eG. Zur Gründungsveranstaltung kamen an die 200 Menschen, 100 wurden sofort Mitglied. Inzwischen sind es fast doppelt so viele. Der Name leitet sich von der Straße „Streubuck“ ab. Dort steht das Haus, in dem die ersten Brauversuche unternommen wurden.

Profil-Artikel (11/2018): Da braut sich was zusammen

Prost: Die Mitglieder der StreuBräu eG mit „ihrem“ Heimatbier. Foto: StreuBräu


TBSG: Training-Beratung-Servicegemeinschaft TBSG eG (Bremen)

Die Training-Beratung-Servicegemeinschaft ist ein Netzwerk von regional tätigen Anbietern von Trainings- und Dienstleistungsprodukten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie alle bieten unter dem Markennamen „BEITRAINING“ maßgeschneiderte Erwachsenenbildung für Unternehmen an. Die Bezeichnung steht für „Business Education International“. Die Genossenschaft gibt seinen Mitgliedern unter anderem die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und zum günstigen Einkauf von IT- und Marketing-Dienstleistungen für deren Marktauftritt. Trotz der Verlegung des Unternehmenssitzes nach Bremen hat sich die TBSG aufgrund der guten Zusammenarbeit mit dem GVB während des Gründungsprozesses für eine Betreuung durch den bayerischen Verband entschieden.


Versorgungsnetz Steingaden Fohlenhof eG

32 engagierte Bürger haben die Genossenschaft im Landkreis Weilheim-Schongau gegründet, um gemeinsam ein Nahwärmenetz in der Ortsmitte von Steingaden zu errichten. Die Wärme stammt von einer gemeindeeigenen Hackschnitzelheizung im Ortsteil Fohlenhof. Die Anlage versorgt bereits etliche Gebäude der Gemeinde, ist damit aber noch nicht ausgelastet. Mit der Genossenschaft soll Jahr für Jahr auf weitere 100.000 Liter Heizöl verzichtet werden.

Sie spielen mit dem Gedanken eine Genossenschaft zu gründen? Das Gründungsteam des GVB sowie die Ansprechpartner in den Regionen helfen gerne und beantworten Ihre Fragen.