November-Umfrage zu AnaCredit

Klare Absage an EZB-Kreditdatenbank

23.11.2015

Übertreibt es die EZB bei der Kreditdatenbank AnaCredit mit ihrer Sammelleidenschaft? Die Ergebnisse der November-Umfrage im Überblick.

Eine deutliche Mehrheit der Teilnehmer lehnt die Kreditdatenbank AnaCredit der EZB ab. Über 90 Prozent halten zum einen den Erhebungsaufwand für Kunden und Banken für zu hoch. Zum anderen solle die Zentralbank keine privaten Daten wie Vermögen oder Einkommen registrieren.
 
Server Kabel. Foto: Panthermedia / Günter Schrader7 Prozent geben sich abwartend: Die EZB solle erst einmal konkret benennen, welchen Nutzen sie aus den 150 Kredit- und Kundenmerkmalen pro Darlehen ziehen will und wie sie die Daten schützen kann.   

3 Prozent halten AnaCredit für sinnvoll: Die EZB braucht umfassende Daten für die Bankenaufsicht, um Risiken für die Finanzstabilität frühzeitig zu erkennen.

Die Mehrheit hält die Sammelleidenschaft der EZB
bei der Kreditdatenbank AnaCredit für übertrieben.
Foto: Panthermedia/Günter Schrader