Offensive „Unternehmensnachfolge.Bayern“ startet

GVB unterstützt Kampagne für erfolgreichen Generationenwechsel

21.11.2017

Der Genossenschaftsverband Bayern unterstützt die Offensive „Unternehmensnachfolge.Bayern“ des Bayerischen Wirtschaftsministeriums.

Ein Herr mittleren Alters und eine junge Frau stehen lächelnd nebeneinander in einer Fabrikhalle.
Die Offensive „Unternehmensnachfolge.Bayern“ will die Firmen im Freistaat auf das Thema Generationenwechsel aufmerksam machen. Der GVB unterstützt die Initiative.


Dass das Thema an Bedeutung gewinnen wird, verdeutlicht eine aktuelle Studie zur Unternehmensnachfolge des Ministeriums über anstehende Betriebsübergaben in den nächsten Jahren: Von den derzeit rund 580.000 Familienunternehmen im Freistaat stehen bis 2021 knapp 30.000 Unternehmen zur Nachfolge an. Die Erhebung kommt zum Ergebnis, dass sich der Generationenwechsel in naher Zukunft „deutlich beschleunigen“ wird.  Dementsprechend komme es darauf an, die Übergabe frühzeitig vorzubereiten.

Die Befragten bevorzugen dabei zum großen Teil eine familieninterne Übergabe. Wenn es um darum geht, den Nachfolgeprozess zu finanzieren, ist der Mehrheit wichtig, auf eigenes Kapital zurückzugreifen. Bei Nachfolgern außerhalb der eigenen Familie sind Bank- und Förderkredite von Bedeutung.

Ziel der Kampagne „Unternehmensnachfolge.Bayern“ ist, bestehende Beratungs- und Förderangebote zu bewerben und intensiv zu vernetzen, heißt es seitens der Initiatoren. Der GVB unterstützt die Kampagne aus gutem Grund: Die rund 260 beim GVB organisierten Volksbanken und Raiffeisenbanken sind ein wichtiger Partner für Bayerns Mittelstand beim Thema Unternehmensnachfolge. Sie begleiten ihre Firmenkunden, um ihnen einen erfolgreichen Generationenwechsel und damit einen sicheren Fortbestand ihres Unternehmens zu ermöglichen.