Podiumsdiskussion in Ansbach zu Ehren Friedrich Wilhelm Raiffeisens

06.02.2018

Die VR-Bank Mittelfranken West hat rund 150 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Bildung und Genossenschaftswesen in die Räume der Theater Ansbach - Kultur am Schloss eG eingeladen. Anlass war der Geburtstag Friedrich-Wilhelm Raiffeisens, der am 30. März 200 Jahre alt geworden wäre.


Bei der Podiumsdiskussion (von links): Professor Elmar Nass, Leiter des Wilhelm Löhe Institut für Ethik der Gesundheits- und Sozialwirtschaft in Fürth, Professor Richard Reichel, Leiter des Forschungsinstituts für Genossenschaftswesen an der Universität Erlangen-Nürnberg, Andreas Hilfenhaus, Regionalleiter Bayern der DZ Bank AG, Karin Bucher, Leiterin der IHK-Geschäftsstelle Ansbach und Moderator Klaus Seeger.


Zum bevorstehenden 200. Geburtstag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen veranstaltete die VR-Bank Mittelfranken West Anfang Februar eine Feierstunde im Theater Ansbach - Kultur am Schloss eG. Nach der musikalischen Eröffnung durch Mitglieder des Ansbacher Kammerorchesters präsentierten Schauspieler des Freilandtheaters Bad Windsheim unter Leitung von Christian Laubert ein Bühnenstück aus dem Leben Raiffeisens.

Im Anschluss referierte Gerhard Walther, Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Mittelfranken West, über die Entstehung der Genossenschaften und die Idee dahinter. Leidenschaftlich warb er für diese einzigartige Bewegung und prognostizierte ihr eine rosige Zukunft: "Die Idee ist aktueller denn je", so Walther. Eine im Anschluss von Radiomoderator Klaus Seeger geleitete Podiumsdiskussion fand bei den Besuchern großen Anklang.

Die VR-Bank Mittelfranken West wird im laufenden Jahr mit vielen zentralen Aktionen und Veranstaltungen auf das Raiffeisen-Jahr 2018 hinweisen. Auch sei jede Filiale vor Ort mit mindestens einer Aktion direkt eingebunden, so Walther zum Abschluss der Veranstaltung.