Profil-Schwerpunkt im Juni 2017

Interessenvertretung: Bayerns Stimme in Berlin und Brüssel

24.05.2017

Viele Gesetzesinitiativen aus Berlin und Brüssel wirken sich unmittelbar auf Bayerns Unternehmen und Bürger aus. Deshalb versucht der Freistaat, möglichst früh seine Positionen in die politische Entscheidungsfindung einzubringen. „Profil - das bayerische Genossenschaftsblatt“ hat für die Juni-Ausgabe mit den Staatsministern Beate Merk und Marcel Huber gesprochen. Außerdem gibt die Redaktion einen Überblick, welche Vorhaben die Geschäftsmodelle bayerischer Genossenschaften berühren.


Profil - das bayerische Genossenschaftsblatt, Juni 2017, Interessenvertretung


Weitere Themen von „Profil“ im Juni 2017


Interessenkonflikt
Geldpolitik und Bankenaufsicht bei der EZB gehören getrennt, schreibt der bayerische FDP-Generalsekretär Daniel Föst 

Sportsponsoring
Was zu beachten ist, wenn Banken und Vereine kooperieren

Milchwirtschaft
Bayerische Molkereigenossenschaften investieren in ihre Produktionsanlagen und setzen auf Nischenprodukte

Technik
Wie Genossenschaftsbanken und Raiffeisen-Warenunternehmen Landwirte bei der Digitalisierung unterstützen können

Big Data
Statistikprofessor Göran Kauermann erklärt Chancen und Risiken der Datenanalyse


Inhaltsverzeichnis herunterladen



„Profil“ bestellen oder abonnieren


„Profil - das bayerische Genossenschaftsblatt“ können Sie gedruckt oder digital beziehen. iPad-Leser profitieren von einem Zeitvorsprung: Sie können bereits einige Tage vor Versand der Druckausgabe auf die komplette Ausgabe zugreifen.

Einzelne Hefte bestellen

Profil abonnieren: Print- oder digitale iPad-Ausgabe