Regionalprinzip im deutschen Bankensektor erhalten

01.07.2014

Sparkassen und Kreditgenossenschaften konzentrieren ihre Geschäftstätigkeit traditionell auf eine bestimmte Region. Das Regionalprinzip der Sparkassen ist gesetzlich verankert.  Indes dient die regionale Ausrichtung der Genossenschaftsbanken der Umsetzung ihres Förderauftrags – der wirtschaftlichen Förderung ihrer in der Region ansässigen Mitglieder.

Die Monopolkommission untersucht in ihrem Hauptgutachten 2013/14 das Regionalprinzip der Sparkassen unter wettbewerbsrechtlichen Aspekten. Als Leitgedanke stellt sich das Expertengremium die Frage, „inwieweit der Wettbewerb als Ordnungsprinzip auf den Finanzmärkten noch gilt“. Die Monopolkommission verkennt mit ihrer Initiative die Tatsache, dass der deutsche Bankenmarkt mit über 1.800 Kreditinstituten durch eine besonders starke Konkurrenzsituation gekennzeichnet ist. Auch in ländlichen Regionen stehen Großbanken, kleinere Geschäftsbanken, Onlinebanken sowie Sparkassen und Genossenschaftsbanken miteinander im direkten Wettbewerb. Nicht umsonst gilt der deutsche Bankenmarkt als einer der wettbewerbsintensivsten Bankensektoren aller EU-Mitgliedstaaten.

Das Regionalprinzip stabilisiert Finanzmärkte. Welche fatalen Auswirkungen entstehen können, wenn es durchbrochen oder aufgelöst wird, zeigt der Fall der spanischen Großsparkassen („Cajas“). In Spanien wurde das Regionalprinzip im Jahr 1988 aufgehoben. Dies hatte einen ungesunden Expansionsdrang der zuvor regional ausgerichteten Cajas zur Folge, welcher die Immobilienblase befeuerte und schließlich in der europäischen Bankenkrise mündete. Insofern wirkt die von Sparkassen und Kreditgenossenschaften praktizierte Fokussierung auf regionale Märkte risikomindernd und dient der Finanzstabilität.

Die theoretischen Analysen der Monopolkommission dürfen keine Aushöhlung des Regionalprinzips durch die Politik nach sich ziehen. Vielmehr müssen sich die politischen Akteure drängenden bislang ungelösten Fragestellungen zuwenden. Dazu zählen etwa das „Too big to fail“-Problem oder die Regulierung des Schattenbanksektors.