September-Umfrage zur Wohnimmobilienkreditrichtlinie

WIKR: 86 Prozent gehen neue Kreditregeln zu weit

29.09.2016

Die Umsetzung der EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) hat die Vergabe von Darlehen von Bankkunden erheblich erschwert. Halten Sie die neuen Regeln für angemessen? Das wollte „Profil- das bayerische Genossenschaftsblatt“ in der September-Umfrage wissen.

Das Ergebnis ist eindeutig: 86 Prozent der Teilnehmer ist der Meinung, dass der Gesetzgeber mit den restriktiven Vorgaben über das Ziel hinausschießt. Die rigiden Regeln zur Bonitätsprüfung führten dazu, dass bestimmte Verbrauchergruppen wie Rentner und junge Familien von der Finanzierung einer Immobilien ausgeschlossen würden.

Lediglich 8 Prozent wünschten sich einen möglichst weitreichenden Schutz für Verbraucher und befürworten deshalb die strengeren Vorschriften. 6 Prozent zeigten sich unentschlossen.