Sofort-Maßnahmen zur Beschleunigung der Kreditvergabe

27.03.2020

Bayerische Kreditwirtschaft legt Positionspapier im Vorfeld der Kabinettssitzung vor

Am kommenden Dienstag berät die Bayerische Staatsregierung zusammen mit Bundesfinanzminister Olaf Scholz über Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft in der Corona-Krise. Im Vorfeld der Sitzung haben sich die Verbände der bayerischen Kreditwirtschaft mit einem Positionspapier an die Staatsregierung gewandt. Das Papier, das unter der Federführung des GVB entstanden ist, enthält Sofort-Maßnahmen, die auf Landes-, Bundes- und Europa-Ebene umgesetzt werden sollten, um die Kreditvergabe zu beschleunigen. So fordern die Verbände u.a. die Haftungsübernahme durch Förderbanken deutlich anzuheben und die operative Geschwindigkeit bei der Abwicklung der Programme zu erhöhen. Mit Blick auf die besondere Beratungssituation der Banken in der Corona-Krise, setzen sich die Verbände auch für befristete regulatorische Erleichterungen im Fernabsatz-Geschäft und bei der Wertpapierberatung ein. Weitere Entlastungen fordern die Verbände bei aufsichtlichen Vorgaben zur Stundung (Forbearance). Das gesamte Papier finden Sie unter dem untenstehenden Link (siehe Downloads).

Übersicht der Forderungen:

  1. Vermittlung von KfW- und LfA-Darlehen praxistauglich gestalten
  2. Erleichterung bei Stundung von Darlehensraten
  3. Vorübergehende Lockerung der insolvenzrechtlichen Vorschriften
  4. Bargeldversorgung durch staatliche Maßnahmen nicht behindern
  5. Bankgeschäfte im Fernabsatz erleichtern
  6. Anforderungen an telefonische Wertpapierberatung vorerst aussetzen
  7. Erleichterung bei den Eigenkapitalanforderungen, der Kapitalplanung, der Risikotragfähigkeit und dem SREP
  8. Erleichterung bei den regulatorischen Anforderungen im Meldewesen und im Risikomanagement
  9. Reduzierung von geplanten regulatorischen Maßnahmen