Sterne des Sports 2016 in Gold

1. FC Rieden erreicht vierten Platz

23.01.2017

Bei der Verleihung der Sterne des Sports in Gold hat der bayerische Kandidat, der 1. FC Rieden, den vierten Platz belegt. Die Raiffeisenbank Unteres Vilstal hatte den Verein für den Wettbewerb nominiert.

Preisverleihung „Sterne des Sports” in Gold 2016, DZ BANK, 23.01.2017 - v.l.n.r.: Alfons Hörmann (Präsident Deutscher Olympischer Sportbund), Joachim Gauck (Bundespräsident), Richard Weigert (1. FC Rieden e.V.), Dr. Michael Doblinger (Raiffeisenbank Unteres Vilstal eG), Uwe Fröhlich (Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR)
Von links: Alfons Hörmann, Joachim Gauck, Richard Weigert vom 1. FC Rieden, Vorstand Michael Doblinger von der Raiffeisenbank Unteres Vilstal und Uwe Fröhlich. Foto: DOSB/BVR



Bundespräsident Joachim Gauck überreichte die Auszeichnung mit Alfons Hörmann, dem Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes und Uwe Fröhlich, dem Präsidenten des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR). Sie würdigen damit das Engagement des Sportvereins für die Gesellschaft.

Der 1. FC Rieden hatte im vergangenen November den bayerischen Landesentscheid gewonnen. Der Oberpfälzer Verein erhielt die Auszeichnung für sein Energie- und Umweltkonzept. In den vergangenen sieben Jahren hat der Verein, unter anderem in eine eigene Photovoltaikanlage, die Umstellung auf eine Hackschnitzelheizanlage inklusive Brauchwassererwärmung und die Umrüstung der Beleuchtung und Flutlichtanlage auf LED-Technik, investiert.

Den ersten Platz bei der Verleihung des „Großen Stern des Sports“ in Gold 2016 hat der Eintracht Hildesheim von 1861 e. V. belegt. Er erhält damit ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro. Der Verein aus Niedersachsen setzt sich dafür ein, Grundschulkinder für Sport zu motivieren und damit einen Ausgleich zum langen Sitzen in der Schule zu schaffen. Pro Woche nutzen rund 1.300 Kinder die vielfältigen Sportangebote der Eintracht Hildesheim.

Darüber hinaus hat der SG Callenberg e. V. den „Sterne des Sports“-Publikumspreis erhalten. Bei einer Online-Abstimmung wurde die Sportgemeinschaft Sieger in dieser Kategorie und erhält ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro. Den Verein hatte die Volksbank-Raiffeisenbank Glauchau begleitet, ein Mitgliedsinstitut des Genossenschaftsverbands Bayern (GVB).

Die Sterne des Sports wurden dieses Jahr bereits zum dreizehnten Mal vergeben. „Jedes Jahr zeigen die 'Sterne des Sports' erneut eindrucksvoll auf, wie sich die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland im Sportverein ehrenamtlich engagieren. Es ist uns als regional verankerte Genossenschaftsbanken besonders wichtig, diese herausragenden Initiativen zu fördern, damit sie ihre Ideen auch in Zukunft verwirklichen können", sagte BVR-Präsident Fröhlich.