Sterne des Sports in Silber verliehen

Das Team Bananenflanke fährt zum Finale nach Berlin

26.11.2014

Gala in Bad Gögging: Bayerns Volksbanken und Raiffeisenbanken haben gemeinsam mit dem Bayerischen Landes-Sportverband 25 Sportvereine für besonderes gesellschaftliches Engagement geehrt. Den ersten Platz beim Wettbewerb „Sterne des Sports“ gewannen die Gründer der „Bananenflanken-Liga“, einem Spielbetrieb für geistig behinderte Fußballer.

Verleihung der Das "Team Bananenflanke", Gewinner des "Großen Stern des Sports" in Silber".



Sieg für das „Team Bananenflanke“: Der Fußballverein aus Regensburg hat am Dienstagabend den „Großen Stern des Sports“ in Silber erhalten. Mit der Auszeichnung würdigten die bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken und der Bayerische Landes-Sportverband (BLSV) den bemerkenswerten gesellschaftlichen Einsatz der Oberpfälzer. Als Landessieger fährt das Team Ende Januar nach Berlin und vertritt dort den Freistaat Bayern im Bundesfinale des Wettbewerbs "Sterne des Sports".

„Sport ist mehr als Spaß und Spiel. Sport verbindet, verschafft Respekt und sorgt für Zusammenhalt in unserer Gesellschaft“, sagte Alexander Büchel, Mitglied des GVB-Vorstands, anlässlich der Auszeichnung in Bad Gögging. Im Namen der Volksbanken und Raiffeisenbanken gratulierte er den Gewinnern „zu ihren wunderbaren und preiswürdigen Projekten“. Büchel übergab die Preise gemeinsam mit Sportminister Joachim Herrmann, BLSV-Präsident Günther Lommer und der früheren Eisschnellläuferin Anni Friesinger-Postma.

Der bayerische Gewinnerverein ist Gründer der "Bananenflanken-Liga". In diesem Fußball-Spielbetrieb treten derzeit vier Mannschaften mit geistig behinderten Nachwuchskickern gegeneinander an. Unterstützt werden sie vom SSV Jahn Regensburg, der Betreuer und Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung stellt. Mit dem „Stern des Sports“ in Silber ist eine Spende in Höhe von 2.500 Euro an das Team Bananenflanke verbunden. Die Volksbank Regensburg hatte den Preisträger für den Wettbewerb nominiert.

Sterne des Sports würdigen Sportvereine für gesellschaftliches Engagement


Die "Sterne des Sports" sind eine bundesweite Initiative des Deutschen Olympischen Sportbunds und der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Seit 2004 werden Sportvereine für besonderes gesellschaftliches Engagement gewürdigt. Die Auszeichnungen werden auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene verliehen. Der Landessieger qualifiziert sich automatisch für das Finale am 28. Januar 2015 in Berlin. Dort wird der Bundessieger von Bundespräsident Joachim Gauck mit dem „Großen Stern des Sports“ in Gold gekürt.

Den zweiten Platz beim bayerischen Landeswettbewerb belegte der Post SV Nürnberg mit dem Programm „Durchstarten mit Basketball“. Das Projekt soll Grundschulkinder für den Ballsport begeistern und wird mittlerweile in Kooperation mit sieben Schulen durchgeführt. Den Verein hatte die Volksbank Raiffeisenbank Nürnberg vorgeschlagen.

Dritter bayerischer Sieger wurde der TV 1848 Erlangen mit dem Aufbau eines multinationalen Boxteams. Ziel des Projekts ist es, verhaltensauffällige Jugendliche durch den Sport besser zu integrieren. In der Mannschaft boxen mittlerweile 40 Sportler, die von einem hauptamtlichen Trainer betreut werden. Den Verein hatte die VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach für die Sterne des Sports angemeldet.

Geehrt wurden bei der Preisvergabe neben den drei Erstplatzierten auch die anderen bayerischen Sportvereine, die sich in diesem Jahr beim Wettberwerb "Sterne des Sports" beteiligt hatten. Insgesamt waren 25 Projekte nominiert.


Weitere Informationen



Impressionen von der Preisverleihung