Tipps für die Urlaubszeit

Genossenschaftliche Ausflugsziele

29.07.2016

Wandern, Kultur, Genuss: Wer Sommerferien in Bayern macht, hat eine unerschöpfliche Auswahl an Möglichkeiten. Auch die Genossenschaften im Freistaat bieten viele attraktive Ausflugsziele. Der GVB zeigt einige davon.


Breitachklamm

Breitachklamm

Ein genossenschaftliches Abenteuer gibt es für die ganze Familie im Landkreis Oberallgäu. Bei Tiefenbach (Gemeinde Oberstdorf) befindet sich die Breitachklamm, eine einhundert Meter tiefe und 1.600 Meter lange Felsspalte. Entstanden ist sie durch das Schmelzwasser der letzten Eiszeit – noch heute fließt der Bergbach Breitach durch die Kluft. Bereits 1904 gründeten Bürger des nahegelegenen Orts Tiefenbach die Breitachklammverein eG, um den Felsspalt für Touristen zugänglich zu machen. Das eigens errichtete Eingangsgebäude veranschaulicht anhand eines Films und eines Miniaturmodells die Entstehung der Schlucht. Gerade an heißen Sommertagen ist es bei einer Wanderung zwischen den Felsen angenehm kühl.

Freilandmuseum Neusath-Perschen: Die Geschichte der Darlehenskassenvereine

Die historische Rechnerstube in der Raiffeisenhalle des Freilandmuseum Neusath-Perschen.

Eine der Attraktionen im Oberpfälzer Freilandmuseum ist die Raiffeisenhalle. Die einstige Lagerhalle stand früher in Floß nahe Weiden und wurde 1993 nach Neusath-Perschen transportiert. Darin ist die Ausstellung „Geld und Ware - die Geschichte der Darlehenskassenvereine“ beheimatet. Sie zeigt, wie die Raiffeisenbewegung der Landbevölkerung geholfen hat, die Folgen der Industrialisierung zu bewältigen. Multifunktionsbildschirme und Fototapeten lassen den Besucher in die bäuerliche Welt der Oberpfalz vor 120 Jahren eintauchen. Die Rechnerstube im Inneren zeigt zudem, wie genossenschaftliches Wirtschaften damals organisiert wurde.

Giebelhaus eG Bad Hindelang

Giebelhaus Bad HindelangWer eine Wanderung in den Allgäuer Hochalpen plant, sollte einmal im Giebelhaus in Bad Hindelang vorbeischauen. Dort können sich Bergsteiger bei guter Allgäuer Küche von den Strapazen ihrer Tour erholen. Schon 1928 gründeten örtliche Weidebesitzer die Giebelhaus-Genossenschaft, um die Alpwirtschaft im Hintersteiner Tal zu fördern. 1929 wurde dann das Giebelhaus fertiggestellt.

Genossenschaftliche Käsereien

Käseliebhaber kommen im Süden des Freistaats auf ihre Kosten: Die Schaukäserei Ammergauer Alpen eG zeigt, wie Milch zu Käse wird. Die Besucher können sich die Spezialitäten anschließend im Brotzeitstüberl schmecken lassen oder im Ladengeschäft kaufen und mit nach Hause nehmen. Lohnenswert und gut zu kombinieren ist ein Abstecher zum Brauereimuseum der Klosterbrauerei Ettal.

Auch die Naturkäserei Tegernseer Land eG bietet Führungen zum Thema Käse an. Riechen, schmecken und fühlen ist dabei ein wichtiger Programmpunkt. Das gilt sowohl für die Sonnenterrasse, auf der man sich eine herzhafte Brotzeit schmecken lassen kann, als auch für den Kräutergarten, in dem Besucher alles Wissenswerte zum Thema Würz- und Heilkräuter erfahren können. Die Heumilchprodukte der Käserei gibt es selbstverständlich auch im Laden der Genossenschaft zu kaufen.

Ein weiterer genossenschaftlicher Hersteller von Heumilchprodukten ist die Hofmolkerei „Zum Marx“ eG. Der Familienbetrieb erzeugt Bio-Heumilch, die in der hauseigenen Molkerei verarbeitet werden. Dazu gehören verschiedene Joghurt- und Käsesorten. Die Molkerei lädt Interessierte und Feinschmecker ein zum Besuch auf dem Hof am Ortsrand von Obersöchering, im südlichen Teil des Landkreises Weilheim-Schongau.

VR-Walderlebnispfad Parnkofen


Eine Station des VR-Walderlebnispfades Parnkofen.In der Gemeinde Pilsting, auf einem Höhenzug über dem Isartal, liegt der VR-Walderlebnispfad Parnkofen. Er ist ein Projekt der VR-Bank Landau eG, die seit über 70 Jahren im Besitz des dortigen Waldstücks ist. Der Erlebnispfad entstand aus der Idee, mehr Menschen für die Natur zu begeistern und einen Beitrag zur Volksbildung zu leisten. Den Wald mit allen Sinnen zu erleben, steht dabei im Vordergrund, zum Beispiel auf die Geräusche des Waldes zu hören. Auch Kinder kommen an der Spielestation auf ihre Kosten.

Bayerische Gasthäuser und Brauereien in der Rechtsform eG

Atlas genossenschaftlicher Gasthäuser und Brauereien
Einen Überblick über genossenschaftliche Einkehrmöglichkeiten in ganz Bayern bietet der Atlas der genossenschaftlichen Gasthäuser und Brauereien. Sie laden zur Rast in Biergärten und gemütlichen Wirtsstuben ein und bieten neben edlen Tropfen und erfrischendem Hopfentrunk auch kulinarische Köstlichkeiten.

 

Genossenschaftliche Vinotheken


Weine der Divino Nordheim eG.Weingenießer haben in Unterfranken die Qual der Wahl: Rund 30 Vinotheken betreiben die bayerischen Winzergenossenschaften. Sie laden Besucher zum Probieren, Genießen und Kaufen des Rebensafts ein. Wo diese zu finden sind, zeigt der genossenschaftliche Weinatlas.




Altenauer Dorfwirt


Zu einer Stärkung lädt das genossenschaftlich geführte Gasthaus „Altenauer Dorfwirt“ im Oberland ein. Nachdem die traditionsreiche Wirtschaft „Zur Post“ vor über zehn Jahren schloss, haben einige Bürger des oberbayerischen Altenau eine Genossenschaft gegründet, um das alte Wirtshaus zu renovieren. Im Jahr 2014 feierte der „Altenauer Dorfwirt“ nun seine Wiedereröffnung unter neuem Namen – mit Erfolg. Zahlreiche Gäste finden täglich ihren Weg zum Dorfwirt und sind mit dem Angebot an bayerischer und internationaler Küche mehr als zufrieden. Idyllisch gelegen zwischen Kirche und Maibaum, bietet der Altenauer Dorfwirt das perfekte Ambiente zur Stärkung nach einem Ausflug in die Alpen oder an einen der nahegelegenen Seen.


Vom Alm-Erlebnisweg bis zur Winzerei: Einen Überblick gibt auch die genossenschaftliche Urlaubskarte, die bayerische Ferien- und Ausflugsziele zeigt.