Verbandsdirektor Erhard Gschrey in Ruhestand verabschiedet

13.01.2014


München, 13. Januar 2014
– Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende und Verbandsdirektor des Genossenschaftsverbands Bayern (GVB), Erhard Gschrey, ist zum 1. Januar 2014 in den Ruhestand eingetreten. Bei einer Feierstunde wurde ihm für seine über 40-jährige berufliche Tätigkeit im GVB die Raiffeisen/Schulze-Delitzsch-Medaille in Gold des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbands (DGRV) verliehen. Sie ist die höchste Auszeichnung der Genossenschaftsorganisation.

Zudem erhielt er die Fakultätsmedaille der Universität Bayreuth für sein Engagement als Dozent am Lehrstuhl für Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre. GVB-Präsident Stephan Götzl würdigte den 64-Jährigen während des Festakts als „Wirtschaftsprüfer-Koryphäe“ und „unermüdlichen Verfechter der genossenschaftlichen Interessen auf allen politischen Ebenen“.

Nach erfolgreicher Ausbildung zum Bankkaufmann begann Gschrey seine Karriere 1970 als Prüfungsdienstanwärter beim Bayerischen Raiffeisenverband, dem Vorläufer des GVB. Es folgten Bestellungen zum Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Von 1994 bis zu seinem Ausscheiden gehörte er dem Vorstand des GVB an – seit 2008 als stellvertretender Vorstandsvorsitzender.  

Auf der Festveranstaltung wurde zudem Konrad Irtel, Vorstandssprecher der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG und GVB-Verbandsratsvorsitzender, anlässlich seines 60. Geburtstags geehrt. Für seine 30-jährigen Verdienste im Genossenschaftswesen wurde ihm die Goldene Ehrennadel des DGRV verliehen. Der Jubilar ist seit 1996 Mitglied im GVB-Verbandsrat, seit 2008 hat er den Vorsitz des Kontrollgremiums inne.


Materialien zum Download