Verlässliche Kreditversorgung für Betriebe gewährleisten

Die Erfolgsbilanz des Mittelstands nicht aufs Spiel setzen

17.05.2016

München, 17. Mai 2016 – Die Erfolgsbilanz des Mittelstands darf nicht aufs Spiel gesetzt werden, indem den Unternehmen die Finanzierung von Investitionen erschwert wird. Dafür treten die bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken angesichts einer heute im „Handelsblatt“ veröffentlichten Analyse von Kennzahlen ein. Diese zeigen, dass kleine und mittlere Betriebe in Deutschland ihre Gewinne in den vergangenen Jahren stärker gesteigert haben als große börsennotierte Aktiengesellschaften.

„Der Mittelstand ist eine elementare Stütze unserer Wirtschaft. Deshalb ist es für die deutsche Volkswirtschaft von Nachteil, wenn den Unternehmen bei der Ausübung ihrer Geschäfte durch überzogene Bankenregulierung Knüppel zwischen die Beine geworfen werden“, stellt Jürgen Gros, Vorstand beim Genossenschaftsverband Bayern (GVB), klar. Er warnt davor, dass durch zunehmende Bürokratie und Vorgaben der Bankenaufsicht das Kreditangebot verknappt und verteuert werde. Gros: „Für das Investitionsklima wäre das verheerend, ganz zu schweigen von den negativen Folgen für Wachstum und Beschäftigung.“

Der GVB spricht sich dafür aus, bei der Bankenregulierung stärker auf für die Realwirtschaft verträgliche Lösungen zu achten. „Die für die Finanzierung mittelständischer Unternehmen bedeutenden Regionalbanken dürfen nicht durch unverhältnismäßige Vorschriften daran gehindert werden, eine verlässliche und langfristige Kreditversorgung zu gewährleisten“, so Gros. „Das sollten Regulatoren und Gesetzgeber bei ihrem Handeln stets berücksichtigen.“