Volksbank Regensburg und Händlmaier

Finanzierung für den süßen Senf

02.03.2017

Die Volksbank Regensburg unterstützt seit acht Jahren den Wachstumskurs des populären Senfherstellers Händlmaier. Bei einem Besuch in der Firmenzentrale erklären Geschäftsführer Franz Wunderlich und Erich Seidl, Firmenkundenleiter bei der Volksbank, was die Vorteile dieser Zusammenarbeit sind.

Händlmaier-Geschäftsführer Franz Wunderlich (li.) und Erich Seidl, Leiter der Firmenkundenbank der Volksbank Regensburg, in der Unternehmenszentrale der Luise Händlmaier GmbH.Händlmaier-Geschäftsführer Franz Wunderlich (li.) und Erich Seidl, Leiter der Firmenkundenbank der Volksbank Regensburg, in der Unternehmenszentrale der Luise Händlmaier GmbH.



Wer süßen Senf mag, dem sind die Gläser mit dem roten Deckel und Etikett ein Begriff: Mit einem Marktanteil von über 80 Prozent in Bayern und 77 Prozent deutschlandweit ist Händlmaier aus Regensburg der mit Abstand wichtigste Hersteller von süßem Senf in Europa. Doch das Unternehmen kann mehr: In den vergangenen Jahren wurde das Angebot diversifiziert. Seitdem stehen in den Supermarktregalen neben verschiedenen Senfsorten auch Meerrettich und Saucen von Händlmaier. Speziell beim Meerrettich und beim mittelscharfen Senf ist die Firma mittlerweile zweitgrößter Produzent in Bayern.


„Wir haben ein großes Potenzial und wollen unsere Marktanteile weiter ausbauen“, sagt Franz Wunderlich. Er ist Geschäftsführer der Luise Händlmaier GmbH und verantwortlich für die Wachstumsstragie der vergangenen Jahre. Dafür braucht er starke Finanzpartner an seiner Seite. Einer davon ist die Volksbank Regensburg.

Volksbank Regensburg finanziert Händlmaier-Firmenzentrale


Der Senfhersteller wird seit acht Jahren von der Kreditgenossenschaft begleitet. Ein Beispiel für die Zusammenarbeit ist der Neubau der Firmenzentrale, die die Volksbank Regensburg mit einem Kreditanteil von rund 2 Millionen Euro mitfinanziert hat. Beim Eintreten springen dem Besucher 100 Gläser des süßen Senfs ins Auge, die fein säuberlich in einem Regal gegenüber des Eingangs stehen. Sie wirken umso markanter, da bei der Firmenzentrale von Händlmaier ansonsten schlichte Weißtöne, helles Holz und viel Glas dominieren.

„Es ist ein wirklich tolles Gebäude geworden“, lobt Erich Seidl, Leiter der Firmenkundenbank der Volksbank Regensburg. Ihn erfüllt es mit Stolz, dass Händlmaier die Dienste seines Instituts immer wieder gerne nutzt. „Das Unternehmen ist weit über die Grenzen von Regensburg hinaus bekannt“, sagt er.

Seidl führt ein Team von sechs Firmenkundenberatern. Er setzt dabei vor allem auf Kundennähe. Die Bankmitarbeiter werden nicht erst aktiv, wenn eine konkrete Finanzierung ansteht, sondern sie machen sich laufend Gedanken, wie sie die Kunden unterstützen können. Seidl: „Wir kennen die Region und wissen deshalb, was die Menschen hier bewegt“.

Regensburg sticht Frankfurt aus


Das regionale Know-how ist einer der Gründe, warum Firmenlenker Wunderlich auf die Kooperation mit der Kreditgenossenschaft setzt. „Die Volksbank ist gut vernetzt und kann Chancen und Risiken sehr vernünftig einschätzen“, sagt er. Daneben spielen die persönliche Beratung und das gegenseitige Vertrauen eine wichtige Rolle. „Wir brauchen häufig schnelle Entscheidungen – und die können in Regensburg besser getroffen werden als in Frankfurt oder London“, sagt der Händlmaier­Geschäftsführer. Zudem lobt er die hohe Fachkompetenz der Bankberater: „Sie sind immer top vorbereitet und haben einen Bezug zu unserem Betrieb.“

Wunderlich weiß, dass er mit der Volksbank Regensburg einen Partner an seiner Seite hat, der passgenaue Finanzierungen liefern kann. Das hilft ihm dabei, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren: den Ausbau des Geschäfts. Schon heute liefert Händlmaier seine Produkte in über 30 Länder. Nicht nur die Menschen in den Nachbarstaaten Österreich, Schweiz und Tschechien lieben den süßen Senf, auch in Australien und den USA verkaufen einige Supermärkte den „Sweet Bavarian Mustard“. Dort ist Händlmaier nicht nur ein Aushängeschild für Regensburg, sondern für den ganzen Freistaat.


Volksbank Regensburg

Die Volksbank Regensburg unterhält sechs Geschäfts­ und drei SB-Stellen in der oberpfälzischen Hauptstadt und dem nahen Umland. Ende 2016 kam das Institut auf eine Bilanzsumme von 805 Millionen Euro und hatte 537 Millionen Euro an Krediten ausgegeben. Kunden und Mitglieder werden von Vorstandssprecher Wolfgang Völkl, Vorstand Andreas Mann und 164 Mitarbeitern, darunter zehn Auszubildende, betreut.


Luise Händlmaier GmbH

Markenzeichen der Luise Händlmaier GmbH ist der süße Senf. Den rührte Johanna Händlmaier erstmals 1914 für die Familienmetzgerei in der Regensburger Altstadt an. Ihre Schwiegertochter Luise gründete 1964 den heutigen Betrieb, als die Familie ihre Metzgerei verkaufte. Seit 1990 wird das Unternehmen von Enkel Franz Wunderlich geleitet. Aktuell sind 75 Mitarbeiter beschäftigt.



Der Artikel ist in der März-Ausgabe von „Profil - das bayerische Genossenschaftsblatt“ erschienen.