VR-BürgerEnergie Landsberg eG

08.01.2014

Mit der örtlichen Bank fördert sie eine Energiewende mit Bürgerbeteiligung.

 


Photovoltaikanlage der VR-BürgerEnergie Landsberg: Aufgrund der großen Nachfrage betreibt die eG auch Anlagen außerhalb des Landkreises.


„Mein Kind nenn ich es immer“, so Stefan Jörg, der Vorstandsvorsitzende der VR-Bank Landsberg-Ammersee. Er spricht über die von ihm initiierte VR-BürgerEnergie Landsberg eG. „Als ich vor drei Jahren nach Landsberg gekommen bin, war ich überrascht, dass es noch keine Energiegenossenschaft gab. Wir haben dann im Zeitraum von vier bis sechs Wochen die VR-BürgerEnergie Landsberg eG aus dem Boden gestampft“, so Jörg.

Mittlerweile beteiligen sich an der Genossenschaft über 230 Bürger. Sie betreibt Photovoltaikanlagen, mit denen Strom für über 2.500 Vier-Personen-Haushalte erzeugt wird. Die VR-Bank Landsberg-Ammersee ist dabei in alle Prozesse involviert: vom Einkauf der Flächen über den Bau der Anlagen bis zu den Gesprächen mit Energieversorgern. Aufgrund der hohen Nachfrage verfügt die VR-BürgerEnergie mittlerweile auch über Anlagen außerhalb des Landkreises, zum Beispiel im Erzgebirge. Damit möchte sie sich auch für Tage absichern, an denen es in der Region wegen der vielen vorhandenen Gewässer neblig ist.

Bankvorstand Jörg würde sich mit seinem Kreditinstitut künftig auch an der Energiegewinnung aus anderen erneuerbaren Quellen engagieren. Allerdings nur unter einer Voraussetzung: Dass der Betreiber eine Genossenschaft ist.


Weitere Informationen