Weinreise Unterfranken

Auf den Spuren der Genossenschaftsreben

14.08.2015

Unterfranken ist Bayerns Weinhochburg. Wer hier als Liebhaber die Vielfalt der Rebensäfte aus dem Regierungsbezirk kennenlernen möchte, kommt an genossenschaftlichen Erzeugnissen nicht vorbei. Es gibt einige lohnenswerte Reiseziele, die man besucht haben sollte.

Weinberg in Franken: Blick auf Nordheim, Escherndorf und den „Escherndorfer Lump“.
Blick auf Nordheim, Escherndorf und den „Escherndorfer Lump“.


Was Weinfranken ausmacht


Rund 6.300 Hektar Rebfläche bewirtschafteten die fränkischen Winzer 2014. Die Trauben wurden zu 450.000 Hektoliter Wein – etwa 80 Prozent davon weiß, 20 Prozent rot. Franken ist ein Weißweingebiet: Die wichtigste Rebsorte, die wie keine andere für die fränkische Identität steht, ist der Silvaner. Weitere bedeutende weiße Rebsorten sind Müller-Thurgau, Riesling, Bacchus, Weißburgunder und die Scheurebe. Die bedeutenden Rotwein-Rebsorten sind der Spätburgunder und die Domina.

Escherndorfer Lump und der Bocksbeutel-Hof


Eine der besten Lagen ist der Escherndorfer Lump im Landkreis Kitzingen. Die Sonne brennt hier mit unmenschlicher Hitze senkrecht auf die steil abfallenden Prallhänge, in denen es bis zu 60 Grad heiß werden kann. Die eigentümliche Bezeichnung leitet sich aus dem Wort „Lumpen“ ab: Durch die Erbteilung wurden die Hänge, die Escherndorf hufeisenförmig umfassen, in viele kleine Parzellen geteilt. Auf der Landkarte sehen sie aus wie ein Stück Stoff aus vielen Flicken oder Lumpen.

Im Ortskern von Escherndorf, gleich gegenüber der Kirche, befindet sich fast direkt neben dem  genossenschaftlichen Gasthaus „Zur Krone“ der Bocksbeutel-Hof. Hier verkauft die Winzergenossenschaft Escherndorf ihre Weine, deren Trauben aus den umliegenden Hängen des Lumpen stammen. Die kleine Genossenschaft liefert nur an Privatkunden und die Gastronomie: Wer hierher kommt, weiß die Qualität der besonderen Lage zu schätzen.

Von April bis Oktober bietet die Genossenschaft neben Weinproben im rustikalen Kellergewölbe auch zweistündige Führungen durch die Weinberge an. Ein Weinfachführer erläutert Rebschnitt, Laubschnitt und Bodenbearbeitung. Anschließend können die mindestens acht Teilnehmer bis zu vier Weine probieren.

Weitere Infos zum Bocksbeutel-Hof

Divino Nordheim Thüngersheim eG


In Nordheim, ebenfalls im Landkreis Kitzingen gelegen, laden die Vinothek der Divino Nordheim Thüngersheim eG oder das angeschlossene Bistro zu einem Besuch ein. Hier und in der Thüngersheimer Vinothek veranstaltet die Genossenschaft Weinproben für mindestens zehn Personen, inklusive Rundgang. Wie alle Winzergenossenschaften ist Divino darüber hinaus auf den Weinfesten in der Region vertreten und organisiert zahlreiche eigene Veranstaltungen, zum Beispiel einen Genießer- und einen Kunsthandwerkermarkt, eine Ausstellung über Wild, Wald und Wein oder die kulinarische Genussreise „Wein ohne Worte“.

Die „Nacht der Verführung“ in Thüngersheim im Landkreis Würzburg, rund 50 Kilometer von Nordheim entfernt, ist eines der Weinfeste von Divino. Die Bezeichnung Weinfest ist eigentlich untertrieben: Inmitten der rot, grün und gelb erleuchteten Weinberge können die Gäste Juventa, Franconia oder die Bio-Weine Terra Consilium in einer besonderen Atmosphäre und bei sanften Jazz-Klängen bis spät in die Nacht genießen.

Weitere Infos zu Divino Nordheim

Weinbummel in Sommerach


Die älteste Winzergenossenschaft in Franken ist die Winzerkeller Sommerach eG im Landkreis Kitzingen. 15 Winzerfamilien aus dem Ort gründeten sie im Jahr 1901. Heute sind es 220 Mitglieder, das Motto „Einigkeit macht stark“ ist jedoch gleichgeblieben.

Jeden Freitag und Samstag um 15 Uhr sowie jeden Sonntag um 10.30 Uhr lädt die Genossenschaft zum Weinbummel. In den zwei Stunden dürfen die Teilnehmer für 15 Euro pro Person vier Weine verkosten, lernen Winzerkeller und Weinberge kennen. Der Weinbummel beginnt an der Sommerbar direkt vor der Vinothek.

Weitere Infos zu den Weinproben und Weinbummeln der Sommeracher Winzer

Winzergemeinschaft Franken eG (GWF)


In Kitzingen hat die Winzergemeinschaft Franken eG (GWF) ihren Sitz. Es lohnt sich, den prall gefüllten Terminkalender auf der Internetseite zu studieren. Für mindestens 20 Personen bietet die GWF auch Weinproben in ihren Vinotheken, Bistros und Winzerkellern an. Wer Wein und Kultur verbinden möchte: „In jeder unserer Vinotheken gibt es etwa ein bis zwei Weinerlebnis-Gästeführer, bei deren Führungen und Touren man mehr über Weinbau und Geschichte lernen kann“, erläutert der Vorstandsvorsitzende Andreas Oehm.

Weitere Infos zur GWF



Der ausführliche Bericht über die Genussreise durch das Weinland Franken ist in der August-Ausgabe von „Profil - das bayerische Genossenschaftsblatt“ nachzulesen.



Impressionen zur Weinreise in Unterfranken