Weltmilchtag

Bayerns weißes Gold

26.05.2014

Am 1. Juni ist Weltmilchtag. Er soll in der Öffentlichkeit das Interesse für Milch wecken und auf deren Bedeutung als Lebensmittel aufmerksam machen.

Ob frisch vonOb frisch von der Kuh oder als eines von zahlreichen Molkereiprodukten: Der Weltmilchtag rückt einen Rohstoff in den Fokus, der nicht nur für die vielen Molkereigenossenschaften wertvoll ist der Kuh oder als eines von zahlreichen Molkereiprodukten: Milch ist ein wertvoller Rohstoff, nicht zuletzt für die vielen Molkereigenossenschaften.
Ob frisch von der Kuh oder als eines von zahlreichen Molkereiprodukten: Der Weltmilchtag rückt einen Rohstoff in den Fokus, der nicht nur für die vielen Molkereigenossenschaften wertvoll ist.


Den Aktionstag gibt es schon seit über 50 Jahren in vielen Ländern. Seit 2001 wird er auf Initiative der Welternährungsorganisation (FAO) begangen, um die Bedeutung der Milch als globales Nahrungsmittel zu zeigen.

In der genossenschaftlichen Organisation spielt Milch eine zentrale Rolle. Allein in Bayern gibt es 165 milchwirtschaftliche Unternehmen in der Rechtsform der Genossenschaft. Rund fünf Millionen Tonnen Milch gehen durch genossenschaftliche Hände – das sind rund 60 Prozent der gesamten bayerischen Milchmenge. Jeder dritte Liter Milch, der von bayerischen Genossenschaften verarbeitet wird, wird exportiert.

Anlässlich des Weltmilchtags veranstaltet die Landesvereinigung der bayerischen Milchwirtschaft einen Aktionstag am 1. Juni. Auf dem Programm steht unter anderem ein Auftritt des Kabarettisten Wolfgang Krebs und als Attraktion Bayerns größte Käsesahnetorte.