Zwölf Lebensretter für Main-Spessart

06.08.2020


Mario Paul (links)und Stefan Hoffmann bei der Übergabe. Foto: Susanne Schreck/ Raiffeisenbank Main-Spessart

Immer häufiger sieht man sie. Auffallend rot wie Feuerlöscher sollen sie sofort ins Auge stechen: Defibrillatoren.Gleich zwölf solcher Lebensretter im Wert von rund 20.000 Euro übergab die Raiffeisenbank Main-Spessart an neun Bürgermeister aus ihrem Geschäftsgebiet. Einer offiziellen Übergabe an die BürgermeisterInnen machte der Corona-Lockdown einen Strich durch die Rechnung. Trotzdem wurden die Defibrillatoren mittlerweile an den im Vorfeld abgestimmten Standorten montiert. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um die SB-Zonen der Raiba-Geschäftsstellen vor Ort.

„Mittlerweile hat die Raiffeisenbank Main-Spessart in den zehn Jahren nach der landkreisweiten Fusion 44 solcher AED-Defibrillatoren für die Region gespendet. Dabei handelt es sich überwiegend um Defi’s an zentralen Stellen in über 30 Städten und Gemeinden“, so Vorstandsvorsitzender Andreas Fella.

Bei der Festlegung des jeweiligen Standortes hat die Bank besonderen Wert darauf gelegt, dass ein schneller, unkomplizierter Zugriff auf die Defi’s möglich ist, und das rund um die Uhr.