Unsere Standpunkte

Der GVB stellt zu relevanten aktuellen Gesetzgebungsverfahren und Themen kurze Positionspapiere zur Verfügung.
Sie beinhalten die für die Genossenschaften wesentlichen Kernforderungen und Argumente.

Arbeiten am Laptop
Anlegerschutz

Regeln überprüfen, Anleger stärken

Münzen
Bankenabgabe

Kleine Banken vor steigender Last bei Bankenabgabe schützen

Aktenstapel
Bankenregulierung

Risikoarme Regionalbanken entlasten

Europaparlament in Straßburg
Bankenunion

Risiken abbauen statt mit EDIS zu vergemeinschaften

Miniaturmauersteine
Basel III-Umsetzung (I)

Hemmnisse für Immobilienfinanzierung vermeiden

Metallarbeiten
Basel III-Umsetzung (II)

Kreditvergabe an den Mittelstand unterstützen

Raiffeisenbank-Gebäude
Basel III-Umsetzung (III)

Regionaler Bankenstruktur Rechnung tragen

Ein Mann berechnet mit einem Taschenrechner die Rate.
Beleihungswert-verordnung

Marktentwicklung bei Immobilien berücksichtigen - Bankkunden entlasten

Cybersicherheit
Cybersicherheit (DORA)

Verbünden Rechnung tragen und Resilienz stärken

Finanzen an Laptop und Handy
Digital-Euro

Chancen eines digitalen Euro nutzen

Finanzen an Laptop und Handy
Digitaler Finanzmarkt

Gleiche Risiken gleich behandeln

Taschenrechner
Dispozinsen

Deckelung nicht zielführend

zwanzig Euroschein an einer Wäscheleine
Geldwäsche

Mängel im Kampf gegen Geldwäsche beseitigen

Europaflaggen
Gesetzgebung

Auf Goldplating verzichten

Mann am Rechnen
Kapitalmarktunion (I)

EU-Kapitalmarkt ist Ergänzung, kein Ersatz für Bankenfinanzierung

Unterschreiben eines Dokuments
Kapitalmarktunion (II)

Weitervermittlungspflicht von Krediten nicht zielführend

Nachhaltige Wirtschaft
Nachhaltiges Finanzwesen

Mittelstand bei der Transformation mitnehmen

Kinderbausteine
Sanierung und Abwicklung von Banken

Genossenschaftlichem Institutsschutz Rechnung tragen

Kabel-Verflechtung
Umsatzsteuer

Wettbewerbsnachteile für kleine und mittlere Banken beheben

Politische Interessenvertretung

Der GVB übernimmt als Interessenvertreter seiner Mitgliedsunternehmen die Aufgabe, den Anliegen der genossenschaftlichen Unternehmen in Bayern gegenüber der Politik, Aufsicht und Öffentlichkeit Gehör zu verschaffen. Unser Ziel ist die Stärkung und Weiterentwicklung des Genossenschaftswesens in Bayern und Deutschland.

Dazu tauscht sich der GVB regelmäßig mit politischen Entscheidungsträger auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene aus. Ansprechpartner für den Verband sind zudem die Fachministerien und Aufsichtsbehörden. Die Anliegen der genossenschaftlichen Unternehmen im Freistaat vertritt der Verband in Stellungnahmen, Konsultationsbeiträgen sowie Positionspapieren. In Hintergrundgesprächen und politischen Veranstaltungsformaten setzt sich der GVB für die genossenschaftlichen Interessen ein. Wir sind ebenso Ansprechpartner für regionale und überregionale Medien sowie die interessierte Öffentlichkeit.

Der GVB kooperiert mit den genossenschaftlichen Dach- und Bundesverbänden und verstärkt die Positionen durch regionale Arbeit. Der GVB ist zudem Mitglied in der Finanzplatz München Initiative (fpmi). Mit den Industrie- und Handelskammern sowie den Handwerkskammern im Freistaat sind wir im regelmäßigen und engen Austausch.

Transparenzangaben

Wir sind überzeugt, dass Offenheit und Transparenz die Grundlage für einen vertrauensvollen Dialog mit Politik, Aufsicht und Öffentlichkeit sind. Der GVB ist in der öffentlichen Liste der Verbände beim Deutschen Bundestag sowie darüber hinaus im europäischen Transparenzregister eingetragen. Der GVB bekennt sich zu den damit verbundenen Verhaltenskodizes für Interessenvertreterinnen und Interessenvertreter. Wir veröffentlichen eine Übersicht unserer politischen Aktivitäten in unserem Jahresbericht im „Profil – das bayerische Genossenschaftsblatt“.

Kontakt

SIE BENUTZEN EINEN VERALTETEN BROWSER

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benutzen Sie einen neueren Browser (z. B. Google Chrome oder Mozilla Firefox).